Akion in Düsseldorf Eine Nacht mit vielen Aktionen für Jugendliche

Düsseldorf · Die Besucher der Jugendkulturnacht Nachtfrequenz in Düsseldorf erwarten Konzerte und Workshops – und vor allem ein kreatives Miteinander. Die Veranstaltungsorte sind über die ganze Stadt verteilt.

 Bei der Jugendkulturnacht Nachtfrequenz dürfen Jugendliche ganz legal Graffiti gestalten.

Bei der Jugendkulturnacht Nachtfrequenz dürfen Jugendliche ganz legal Graffiti gestalten.

Foto: Beni Veltum

Bereits zum 13. Mal findet die Nacht der Jugendkultur statt, sie wird vom 24. auf den 25. September gefeiert. Fast 100 Städte aus NRW sind dieses Jahr beteiligt, darunter auch Düsseldorf. Gemeinsam mit Sozialarbeitern, Künstlern und anderen Kulturschaffenden haben Jugendliche das umfangreiche und vielfältige Programm gestaltet, das in Düsseldorf in vielen Jugendzentren der Stadt und auch draußen, zum Beispiel im Skatepark Eller und im Sonnenpark, angeboten wird. Insgesamt werden dort 20 Aktionen für Jugendliche durchgeführt, die alle kostenfrei besucht werden können. Jedoch ist für einige der Aktionen eine Anmeldung erforderlich.

Ganz nach dem Motto „Augen zu und durch“ kann man zum Beispiel im evangelischen Jugendzentrum in Oberbilk ab 16 Uhr blind Kunstwerke erschaffen. Im Anschluss gibt es handgemachte Livemusik zu hören. Für alle Rapper, Slammer und Sänger und auch die, die es werden wollen, ist ab 18.30 Uhr das Angebot in der Garather Gestaltbar, Fritz-Erler-Straße, das Passende. Nach dem gemeinsamem „Aufwärmen“ mit Singen, Springen und Tanzen sind die Gäste dazu eingeladen, auf der Open Stage aufzutreten.

Viele Aktionen sind barrierefrei und inklusiv: An der Oberbilker Hall of Fame im Sonnenpark zum Beispiel bekommen Kinder und Jugendliche mit Handicap die Möglichkeit, Graffitikunst kennenzulernen und zu gestalten. Im Austausch mit Künstlern und Passanten können so Barrieren überwunden wurden.

Im Jugendzentrum Eller an der Bernburger Straße 50 setzen die Besucher ein Zeichen für den Frieden. Daran können Jugendliche mit Behinderung und auch junge Menschen, die gerade erst die deutsche Sprache lernen, teilnehmen und gemeinsam Steinplatten für einen Friedenspfad gestalten.

Queer trifft auf Kunst im Jugendtreff Puls an der Corneliusstraße 28. Dort können junge Menschen persönliche Fantasy-Wesen zeichnen, schreiben und gestalten. Ab 17 Uhr sind hier Queere und Kreative dazu eingeladen, sich miteinander auszutauschen und gemeinsam gestalterisch tätig zu werden. Licht aus, Schwarzlicht an: Im Standort Kultur an der Jägerstraße 31 können ab 18 Uhr T-Shirts, Beutel und die Gesichter in Neonfarben bemalt werden. Im Anschluss gibt es eine Schwarzlicht-Party mit Snacks und Getränken.

Die neue Ministerin für Kinder und Jugend, Josephine Paul, unterstützt die Nachtfrequenz: „Jugendkultur braucht Orte, an denen sie sich ausbreiten und stattfinden kann.“ Die Veranstalter freuen sich ebenfalls, dass ein Event in diesem großen Umfang trotz Corona nun wieder möglich ist.

Infos rund um die Veranstaltung und zur notwendigen Anmeldung für einige die Aktionen geht es im Internet unter www.nachtfrequenz.de.