Deutsche Oper am Rhein ist eine wichtige Kulturstätte in Düsseldorf

Kulturtipp für Düsseldorf : Wo nicht nur Opern geboten werden

Die Deutsche Oper am Rhein ist ein Zusammenschluss der Städte Duisburg und Düsseldorf. Spielorte gibt es in beiden Städten.

Ausstattung Weitreichende Umbaumaßnahmen nach Plänen der Architekten Julius Schulte Frohlinde, Paul Bonatz und Ernst Huhn sollten nicht nur die zu Kriegszeiten hastig vorgenommenen Reparaturen korrigieren, sondern auch das Erscheinungsbild des Opernhauses neu definieren. Heute steht das Vorderhaus mit der schlichten Fassade, den geschwungenen Treppen des Foyers und zahlreichen Stilelementen der 1950er Jahre unter Denkmalschutz. Der Saal fasst bei einer Bühnenbreite von 20 Metern maximal 1296 Besucher in Parkett und drei Rängen. Im Keller befindet sich der rund 50.000 Kostüme umfassende Fundus. Die Bühnentechnik ist veraltet und deshalb das Sorgenkind. Entsprechende Arbeiten sind geplant, mussten aber verschoben werden.

Kulturelle Angebote Neben einem umfangreichen klassischen Opernprogramm aus Premieren und Repertoirestücken, bietet die Junge Oper am Rhein auch Produktionen für ein junges Publikum und Familien an, so zum Beispiel „Die Kinderzauberflöte“ und „Wo die wilden Kerle wohnen“. Sonntags treffen um 11 Uhr Mitglieder der Düsseldorfer Symphoniker auf Mitglieder des Sängerensembles der Deutschen Oper am Rhein und gestalten im Foyer gemeinsam die Veranstaltung Symphoniker im Foyer, Konzerte mit einem breit gefächerten Kammermusik- und Liedprogramm.

Führungen Die Deutsche Oper bietet regelmäßig Führungen mit Blick hinter die Kulissen an. Dabei finden sowohl öffentliche Führungen, Familienführungen als auch private Gruppenführungen statt. Jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn lädt die Oper an allen Aufführungstagen zudem zur Einführung im Foyer ein. Dann gibt es Infos über Werk und Handlung. Theaterluft schnuppern können Interessierte auch bei einer Opern- oder Ballettprobe. Während Dramaturgen oder Choreografen zunächst mit dem Dirigenten oder Regisseur, mit Tänzern oder Bühnenbildnern Stück und Inszenierung erläutern, können Besucher dann anschließend die Atmosphäre bei einer Arbeitsprobe erleben.

Gastronomie Vor der Vorstellung und in den Pausen bieten Gastronomen Getränke und kleine Speisen an.

Tickets Eintrittskarten gibt es im Opernshop an der Heinrich-Heine-Allee 24, an der Tageskasse im Haus sowie bei Westticket unter www.westticket.de.

Mehr von RP ONLINE