1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Freizeit

Corona-Aktion in den Filmkunstkinos Düsseldorf

Kultur in Corona-Zeiten : Lichter an für die Filmkultur

Die Aktion „Kino leuchtet“ soll Sonntag zeigen, dass alles für den Neustart bereit ist. Nico Elze von den Düsseldorfer Filmkunstkinos gibt auch einen Termin für die Wiedereröffnung an.

Seit Anfang November ist es dunkel in den Düsseldorfer Filmkunstkinos, im Lockdown bleiben die Projektoren ausgeschaltet. Am Sonntag von 18 bis 23 Uhr aber wollen die Kinobetreiber den Bürgern zeigen, dass ihre Häuser unverzichtbare Kulturorte bleiben und auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs vorbereitet sind.

„Kino leuchtet. Für Dich.“ heißt die bundesweite Aktion, für die jedes Filmkunstkino ein eigenes Motto erdacht hat – und mit dem es auf sich aufmerksam macht. „Kino hinter Gittern“ heißt es beim Atelier an der Graf-Adolf-Straße. Auf einer vorübergehend aufgestellten Leinwand hinter dem heruntergelassenen Gitter sind Filmausschnitte zu sehen. Das Bambi an der Klosterstraße öffnet unter dem Titel „Erinnerung an alte Zeiten“ seinen Eingangsbereich, in dem es eine Ausstellung mit Filmplakaten aus den 1960er-Jahren gibt. „Alarmstufe Rot“ heißt es beim Cinema an der Schneider-Wibbel-Gasse, die Illumination ist in entsprechender Signalfarbe. Das Souterrain an der Dominikanerstraße in Oberkassel präsentiert sich, indem es aus dem Inneren des Lokals Muggel (in dem der Zugang zum Kino ist) eine Reihe von Filmausschnitten auf das Schaufenster projiziert.

 Nico Elze ist Geschäftsführer der Düsseldorfer Filmkunstkinos und hofft aufs das Ende vom Lockdown.
Nico Elze ist Geschäftsführer der Düsseldorfer Filmkunstkinos und hofft aufs das Ende vom Lockdown. Foto: Hojabr Riahi_Film- und Medienstiftung

Besonders aufwendig soll die Aktion vom Metropol an der Brunnenstraße sein. Ein Videokünstler nutzt die ganze Hausfassade, um Szenen berühmter Filme zu projizieren. „Kino leuchtet bewegt“ lautet das Motto. In allen Kinos (außer Souterrain) bieten die Mitarbeiter zudem frisches Popcorn zum Mitnehmen an.

„Wir sind für eine Wiedereröffnung gut aufgestellt und freuen uns, bald das kulturelle Leben mit tollen Filmen wieder zu bereichern“, sagt Nico Elze, Geschäftsführer der Filmkunstkinos. Ausgetüftelte Hygienekonzepte gibt es längst, zudem haben Elze und seine Mitarbeiter den Lockdown für einige Modernisierungsarbeiten genutzt. Das Atelier hat nun eine neue Bestuhlung, im Cinema gibt es eine neue und energiesparende LED-Beleuchtung und eine neue Leinwand. Versprochene Corona-Hilfsgelder seien im Januar zu großen Teilen angekommen, sagt Elze.

Voraussichtlich um Ostern herum werden die Kinos wieder öffnen, hofft er. Als erster Film wird dann das Drama „Der Rausch“ des dänische Regisseurs Thomas Vinterberg die Leinwände zum Leben erwecken.