Bücherbummel auf der Kö und Literaturtage 2019 in Düsseldorf

Bücherbummel und Literaturtage : Zur Kö zum Lesen und Schmökern

Düsseldorf wird wieder Stadt des Lesens. Heute starten die Literaturtage, am Donnerstag beginnt auf der Kö der Bücherbummel.

Mit Beginn von Frühling und Sommer wird Düsseldorf wieder zur Eventstadt. Viele Großereignisse locken zahlreiche Besucher an. In dieser Woche sind Literaturtage und Bücherbummel am Zug. Hier einige Tipps für diese Woche aus dem umfangreichen Programm dieser traditionellen und beliebten Veranstaltung.

Literaturtage Viele Schriftsteller kommen in die Stadt, um an verschiedenen Orten ihre neuen Bücher vorzustellen, aus ihnen vorzulesen und mit den Besuchern über die Texte zu sprechen. Morgen holen Lukas Diesel und Jonathan Löffelbein im Zakk an der Fichtenstraße 40 ihren Online-Blog „Worst of Chefkoch“ in die Offline-Welt. Beginn ist um 20 Uhr, Eintritt 15 Euro.

Im Gerhart-Hauptmann-Haus an der Bismarckstraße 90 ist am Mittwoch Reinhard Grätz zu Gast und hält ab 19 Uhr einen Vortrag mit dem Titel „Der schlesische Weberaufstand 1844“. Der Eintritt ist frei.

Auch das Literaturbüro NRW befindet sich an der Bismarckstraße. Am Freitag ist dort die Autorin Petra Reski zu Gast und stellt ihr Buch „Bei aller Liebe“ vor. Der Krimi handelt von einem Mord in Palermo. Die Lesung wird moderiert von Maren Jungclaus, Mitarbeiterin vom Literaturhaus.

Eine gute der Idee der Veranstalter von den Literaturtagen ist, die Lesungen auch an Orte stattfinden zu lassen, die sonst nur wenig Berührungen mit Literatur haben. So wie das Sassafras. In dieser Kneipe an der Düsseldorfer Straße 90 liest am Freitag, 19.30 Uhr, der Autor Peter Jamin aus seinem Buch „Ohne jede Spur“ vor: Die 16-jährige Tochter einer Familie verschwindet, die Eltern gehen auf Suche. Jamin beschäftigt sich seit 25 Jahren mit Vermisstenfällen und bewahrt durch seine Arbeit die Betroffenen vor dem Vergessen.

Als Bühne für eine Lesung eignet sich auch die Buchbinderei Mergemeier an der Luisenstraße 7. Verena Lugert möchte dort die Besucher für ihre Geschichte „Die Irren mit dem Messer“ begeistern: Sie erzählt vom Stress einer Sterne-Küche – aufregend! Der Eintritt ist frei, Beginn ist um 19 Uhr.

Wenig überraschend ist, dass auch die Zentralbücherei am Bertha-von-Suttner-Platz einen Ort darstellt für die Literaturtage. Die Chance ergreift Pascal Richmann, der seinen Band „Über Deutschland, über alles“ mitbringt. Er erzählt am Dienstag, 11. Juni, 18 Uhr, von einer Nation, die er für zerrissen hält. Es moderiert Michael Serrer vom Literaturbüro NRW.

Auf dem Programm der Literaturtage stehen bis zum 16. Juni viele weitere Lesungen. Zu erleben sind noch Sandra da Vina (11. Juni, Zakk), Michal Hvorecky (12. Juni, Gerhart-Hauptmann-Haus), Anke Stelling (12. Juni, Heinrich-Heine-Institut), Anselm Neft (12. Juni, Zentralbücherei) und viele mehr.

Bücherbummel Düsseldorfs wohl größte Open-Air-Buchhandlung öffnet am Donnerstag auf der Königsallee. Buchhandlungen, Antiquariate, Verlage, Theater und andere Institutionen rund um Buch, Literatur und Kunst bieten ihre Waren an – da dürfte für jeden Leser etwas Passendes im Angebot sein.

Lesezelte An der Bahnstraße präsentieren die Stadtbüchereien und das Netzwerk „Düsseldorf liest vor“ das Programm mit Vorlesestunden, Theateraufführungen und Bilderbuchkino für Kinder. Das Lesezelt für Erwachsene  steht auf der Kö. Vier Tage lang stellen Autoren, Schauspieler und Songwriter ihre selbst geschriebenen Werke vor. Beide Zelte öffnen am Donnerstag, 10 Uhr.

Mehr von RP ONLINE