1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Freizeit

Baustart für neue Eventhallen in Düsseldorf

Veranstaltungen in Düsseldorf : Baustart für neue Eventhallen

Bald können Firmen das alte Lager von Hein Gericke im Reisholzer Hafen buchen. Der Umbau startet in Kürze. Investiert wird ein Millionenbetrag. Wir erklären, was genau geplant ist.

In Düsseldorf entstehen zwei neue Hallen für Firmenevents mit Industriecharme. An der Reisholzer Werftstraße liegt das verlassene Lager von Hein Gericke. Jetzt ist die Genehmigung für Umbau und Umnutzung da. Einen Millionenbetrag investiert der Eigentümer, der als Mieter den benachbarten Veranstaltungsorganisator Satis & Fy sowie dessen hundertprozentige Tochter Spaces MGT als Betreiber der Hallen gefunden hat.

Im Juni sollen die Bauarbeiten starten, sagt Lukas Kranz von Spaces, im Januar oder Februar sollen die ersten Unternehmen Events durchführen können. Vergleichbar sei das Angebot mit dem Areal Böhler, auch wenn „The Frame“ mit zwei Hallen in der Größe von 2800 sowie 1800 Quadratmetern für 200 bis 2000 Gäste kleiner sei. „Für einen Ort für diesen gab es definitiv noch Bedarf in Düsseldorf“, sagt Kranz. Er verweist auf das Spannungsfeld zwischen einem einmaligen Gebäude mit Industriegeschichte sowie einer professionellen Infrastruktur für Unternehmen. Leif-Erik Wilhelm von Satis & Fy erinnert daran, dass es in Köln viel mehr solcher Orte gebe. Der Standort im Süden Düsseldorfs sei gewählt worden, weil er für Unternehmen von dort, aber auch noch aus Köln und Umgebung gut zu erreichen ist.

  • Vorstand Volker Ruiters besichtigt die Baustelle
    Moderne Wohnungen in Kaldenkirchen : Baugesellschaft investiert 1,4 Millionen Euro
  • In Reisholz liegen mehrere Spielhallen dicht
    Verstoß gegen Richtlinen : Spielhallen werden nicht geschlossen
  • Millionen-Projekt an der Humboldt-Gesamtschule : Hallen-Sanierung in Orken nach drei Jahren fertig
  • Geplantes Logistikzentrum in Grevenbroich : Streit um Dach-Begrünung fürs Chips-Lager
  • Einige Anwohner der Mergelgasse wünschen sich,
    Sitzung der Bezirksvertretung 9 : Über Spielstraßen-Antrag wird wohl erst im Juni entschieden
  • Fünf von acht Polleranlagen wurden bereits
    Hilden : Neue Poller für Warrington-Platz und Heiligenstraße

Zielgruppe sind große Unternehmen, ein wichtiger Teil die im Dax vertretenen. Für diese hätten Live-Events laut Kranz und Wilhelm auf jeden Fall eine Zukunft. „Die Präsentation einer Marke braucht die Emotionalisierung, den Wow-Effekt“, sagt Wilhelm. Vielen sei laut Kranz in der Pandemie besonders bewusst geworden, welchen Wert die direkte Begegnung habe. Auch wenn er davon ausgehe, dass die künftigen Veranstaltungen auch hybrid durchgeführt werden. „Vielleicht ist der Kreis vor Ort kleiner, aber gerade international erreichen Unternehmen digital noch mehr Leute.“

Mit 25 bis 35 Veranstaltungen pro Jahr rechnet Kranz, sie könnten nur einen Tag oder auch Wochen dauern. Eingerichtet werden könnten die Hallen je nach Kundenwunsch, die Vermarktung hat begonnen.