Alle wichtigen Informationen für einen Besuch Das ist der Aquazoo in Düsseldorf

Düsseldorf · Das Aquazoo Löbbecke Museum in Düsseldorf ist eine Kombination aus Zoo, Aquarium und Naturkundemuseum. Gezeigt werden lebende Tiere, anschauliche Exponate und interaktive Medien. Was man für einen Besuch wissen muss.

Hoshi, der Schmusefisch aus dem Aquazoo in Düsseldorf
4 Bilder

Hoshi, der Schmusefisch aus dem Aquazoo in Düsseldorf

4 Bilder
Foto: Aquazoo Löbbecke Museum/Philipp Schroeder

Was wird den Besuchern im Aquazoo gezeigt?

Auf mehr als 2000 Quadratmetern präsentiert der Aquazoo die Vielfalt des Lebens auf der Erde. Beim Rundgang durch die Themenräume folgen die Besucher der Evolution der Lebewesen: Von der Entstehung des Lebens im Wasser, der Ausbreitung der Organismen im Meer, der Eroberung der Süßgewässer bis hin zur Besiedelung aller Lebensräume an Land.

Über 5000 Tiere aus rund 560 Arten, mehr als 1400 Museumsobjekte und interaktive Elemente und Medien warten darauf, entdeckt zu werden.

Zu bestaunen sind im Aquazoo beispielsweise

Düsseldorf​: Das Liebesleben der Aquazoo-Bewohner
9 Bilder

Das Liebesleben der Aquazoo-Bewohner in Düsseldorf

9 Bilder
Foto: Aquazoo Löbbecke Museum/Philipp Schroeder
  • der Afrikanische Pinguin, die einzige Pinguinart des afrikanischen Kontinents.
  • die Wüsten-Hornviper, die sich zumeist durch Seitenwinden fortbewegt und dabei charakteristische Spuren im Sand hinterlässt.
  • der Gundi, der jeweils ein Drittel seines Lebens damit verbringt, sich zu sonnen und auszuruhen. 64.000 Haare pro Quadratzentimeter sorgen für ein ausgesprochen dichtes Fell.
  • die Madagaskar-Boa, die als nahe Verwandte der neuweltlichen Boa Constrictor die einstige Landverbindung von Madagaskar und Südamerika bezeugt.
  • die Leopardschildkröte, die in der freien Natur sehr selten geworden ist, da ihr Lebensraum südlich der Sahara beständig zerstört und verkleinert wird.
  • der Passionsblumenfalter, dessen Weibchen ihre Eier auf der giftigen Passionsblume ablegt. Die Raupen fressen davon und werden somit für andere Tiere giftig.
  • der Gelbe Segelflossen-Doktorfisch, der aufrichtbare Dornen auf dem Schwanzstiel als wirksame Verteidigungswaffe einsetzt.
  • der Schlammspringer, der als Grenzgänger zwischen Land und Wasser gilt. Armartige Brustflossen stützen den Kopf vom Boden ab und helfen beim Klettern.

Wie teuer sind die Eintrittskarten für den Aquazoo?

Erwachsene bezahlen zehn Euro Eintritt, für Besucher bis zum vollendeten 18. Lebensjahr, Studenten, Azubis und Inhaber der NRW-Ehrenamtskarte kostet das Ticket 5,50 Euro. Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr, Inhaber der Düsselpasses, der Düsseldorf Card sowie der Art-Card erhalten kostenlosen Eintritt.

So war es, als Düsseldorf einen Zoo hatte
21 Bilder

So war es, als Düsseldorf einen Zoo hatte

21 Bilder
Foto: Archiv Aquazoo Löbbecke Museum

Wann kann bei kommentierten Fütterungen der Tiere zugeschaut werden?

Die kommentierten Fütterungen finden an folgenden Tagen statt: montags, 11 Uhr: Piranhas, dienstags, 14.30 Uhr: Zwergmangusten, mittwochs, 12 Uhr: Korallenriff, donnerstags, 11 Uhr: Großaquarium sowie freitags, 12.30 Uhr: Pinguine.

Zahlen, Daten, Fakten zum Aquazoo

  • In den 25 Räumen sind 80 Aquarien mit einem Gesamtvolumen von 700.000 Liter Wasser zu sehen.
  • Neben der Tropenhalle gibt es weitere 60 Terrarien und Insektarien.
  • Für den Betrieb des Gebäudes und für die Tierhaltung sorgt ein 132-kW-Blockheizkraftwerk, 65 Kilometer Stromleitungen wurden verlegt, 22 Raumlüftungsanlagen installiert.
  • Insgesamt sind im Gebäude Wasserleitungen in einer Länge von 19,5 Kilometern verbaut.
  • Die größte Acrylglasscheibe im Haiaquarium wiegt 935 Kilogramm.
  • Rund 1600 Kisten Gemüse, Obst und Kräuter werden Jahr für Jahr verfüttert. Dazu kommt etwa 600 Quadratmeter selbst gezogener Weizen. Pro Jahr benötigen die Tiere außerdem etwa fünf Tonnen Fisch und Meeresfrüchte. Viele Futtertiere werden im Institut selbst gezüchtet.

Adresse, Anreise, Parkplätze

Bilder des Tages aus Düsseldorf
58 Bilder

Bilder des Tages aus Düsseldorf

58 Bilder
Foto: Wolfgang Harste

Der Zoo empfiehlt die Anreise mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln.

ÖPNV: Linien U78, U79, Haltestelle Nordpark/Aquazoo - Schnellbuslinie SB52, Haltestelle Nordpark/Aquazoo

Auto: Von Norden über die A57/A52/A3 und A44, Abfahrt Stockum, von Süden über die A57/A59/A3 und A46 Ausschilderung Messe folgen, im näheren Bereich ist das Aquazoo Löbbecke Museum ausgeschildert. Gebührenpflichtige Parkplätze, Busparkplätze und Ladestationen für Elektrofahrzeuge sind vorhanden.

Adresse: Kaiserswerther Straße 380, 40474 Düsseldorf

Was sonst noch wichtig ist

  • Assistenzhunde sind zugelassen. Andere Tiere dürfen nicht in die Ausstellung mitgebracht werden.
  • Für Kinder gibt es extra Trittstufen, die den Einblick in die Gehege und Aquarien erleichtern, außerdem zahlreiche Elemente, die sich gezielt an Kinder richten. Ein Wickeltisch ist vorhanden. Im Nordpark gibt es drei Spielplätze.
  • Das Museum verfügt über keine Cafeteria, Essen und Trinken ist in der Ausstellung untersagt.
  • Im Museumsshop können unter anderem ein Hausführer und ein Kinderführer gekauft werden.
  • Audio-Guides stehen in Deutsch, Leichter Sprache und Englisch gegen eine Leihgebühr zur Verfügung.
(csr)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort