1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Freibäder haben kaum Besucher

Düsseldorf : Freibäder haben kaum Besucher

Die Zahl der Besucher in diesem Sommer liegt deutlich unter der im Vorjahr. Nun soll der August es richten.

Die Düsseldorfer Freibäder haben bislang nur 117.000 Besucher gezählt - das sind rund 71.000 weniger als zu diesem Datum im Vorjahr, das ebenfalls eher enttäuschend gelaufen war. Bei der Bädergesellschaft beklagt man das schlechte Wetter - und hofft auf eine Besserung zum Saisonfinale. "Die Saison ist ja noch nicht vorbei", sagt Sprecherin Lena Eich. "Wir hoffen, dass der Sommer jetzt kommt."

Die Besucherzahlen in den vier städtischen Freibädern schwanken je nach Wetter enorm - das ist wenig überraschend, stellt die städtische Bädergesellschaft aber wegen der unsicheren Einnahmen vor große Herausforderungen. Sie öffnet inzwischen alle Bäder nur noch ganztägig, wenn die Wetterprognose gut ist. Das stößt bei manchen Kunden zwar auf Widerspruch, soll aber verhindern, dass hohe Kosten auflaufen, während kaum Schwimmer kommen. An schlechten Tagen öffnen die Bäder dann nur für das Frühschwimmen.

Die Erfahrung besagt, dass es sogar mehrere Tage in Folge heiß sein muss, damit viele Düsseldorfer einen Besuch in den Bädern erwägen - um dann aber oft bereits in wenigen Tagen für eine deutlich rosigere Jahresbilanz zu sorgen.

Dafür ist mindestens noch bis zum 4. September Zeit. Dann soll die Saison zu Ende gehen. Der Termin könnte sich aber je nach Wetter noch nach hinten verschieben. Am 10. September steht das Freibad Lörick dann den Hunden offen. Die dürfen bei einem Aktionstag erstmals im Becken schwimmen - Menschen aber dann nicht mehr.

(arl)