Frankreichfest 2018 in Düsseldorf eröffnet

Frankreichfest während der WM : Beim Start des Frankreichfestes in Düsseldorf wurden mit „Les Bleus“ gejubelt

Das Frankreichfest am Wochenende war ein voller Erfolg - nicht nur, aber auch, weil die französische Nationalmannschaft nach einem Sieg nun im Halbfinale der WM steht. Aber auch sonst feierten die Gäste die Farben rot, weiß und blau.

Einen Fernseher hatte die Destination Düsseldorf (DD) im Innenhof des Rathauses nicht aufgestellt, denn sonst hätte es vor diesem am Freitag Nachmittag vermutlich eine größere Ansammlung von Fußball-Fans gegeben. Aber zum Glück gibt’s ja Smartphones, und so hallten schon kurz vor der offiziellen Eröffnung die ersten Jubelschreie über den Platz.

Oberbürgermeister Thomas Geisel  informierte in seiner Ansprache die rund 400 Gäste, dass es nunmehr im Achtelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft 1:0 für Frankreich stehe. Düsseldorf habe zwar auch Freunde in Uruguay, aber die mögen verzeihen, dass man jetzt zu „Les Bleus“, den Blauen, halte.

Geisel erinnerte zum jetzt anstehenden Start der Tour de France daran, dass man genau vor einem Jahr den Grand Départ in der Landeshauptstadt zu Gast hatte. Die Bande zum Nachbarland seien sehr eng, Frankreich sei in Düsseldorf „allgegenwärtig“, die neue Zentrale von L’Oréal am Kennedydamm bereits eine Architektur-Ikone.

Das Frankreichfest findet bereits zum 18. Mal statt. Der Rathaus-Innenhof wird nur zu diesem Anlass für einen nicht-städtischen Anlass geöffnet. Dafür dankte DD-Chef Otto Lindner besonders. Das mit Recht, denn während am Rheinufer und auf dem Burgplatz viel geschaut, gekauft und auch genossen wird und es sehr wuselig ist, ist es im Innenhof mit seiner Bühne und den Ständen doch besonders stimmungsvoll und schön.

In diesem Jahr dürfte es angesichts der Wetterprognosen wieder Rekordbesuch geben. Nicht nur von Düsseldorfern. Wie Jan Heinisch, Staatssekretär im Heimatministerium, ausführte, leben in NRW 20.000 Franzosen, 266 Kommunen haben Partnerstädte in Frankreich.

Besonders herzlich begrüßt und vielfach umarmt wurde Pierre Korzilius, der ehemalige Chef des Institut Francais. Ihn hat es 2015 beruflich nach Paris verschlagen, aber alljährlich kommt er zum Frankreichfest nach Düsseldorf zurück und fährt bei der Tour de Düsseldorf im Oldtimer mit, diesmal im Peugeot 304 von DD-Geschäftsführer Boris Neisser.

Pierre Korzilius (l.) im Gespräch mit Johannes Werle, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rheinische Post Mediengruppe. Foto: Bretz, Andreas (abr)

Korzilius hat in Paris auch Besuch aus NRW erhalten. Mitglieder der deutsch-französischen Parlamentariergruppe machten sich auf in die französische Hauptstadt, wo es ganz stilecht ein feuchtfröhliches Picknick unter einer Seine-Brücke gab. Was braucht es mehr...