1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf: Paul-Janes-Stadion wird saniert

Sportanlage in Düsseldorf : Paul-Janes-Stadion wird saniert

Die Stadt investiert mehr als zwei Millionen Euro in die Anlage am Flinger Broich.

Der Sportausschuss hat in seiner Sitzung am Mittwoch einstimmig die Sanierung der Bezirkssportanlage am Flinger Broich auf den Weg gebracht. Die Anlage besteht aus dem Paul-Janes-Stadion, drei Kunstrasenspielfeldern und einem weiteren Rasenspielfeld. Die Gesamtkosten belaufen sich auf gut 2,02 Millionen Euro, hinzu sollen überplanmäßige 344.648 Euro für das Jahr 2020 zur Verfügung stehen. Über die geplante Sanierung dürfte sich besonders Fortuna Düsseldorf freuen. Der Verein ist der Hauptnutzer der Bezirkssportanlage und führt auf ihr seinen kompletten Jugendtrainings- und Jugendspielbetrieb dort aus. Das Paul-Janes-Stadion dient darüber hinaus als Spielstätte für die zweite Mannschaft der Fortuna, die in der Regionalliga West aufläuft.

Der Umbau der Sportanlage, die unter anderem auch als Trainingsstätte während der Fußball-Europameisterschaft 2024 vorgesehen ist, soll in zwei Bauabschnitten erfolgen. In einem ersten werden die besonders dringliche Erneuerung des Kunstrasenbelags gemeinsam mit der Überarbeitung der Wallanlagen durchgeführt. Der Kunstrasenbelag wurde im Jahr 2004 verlegt und wird damit seit 16 Jahren bespielt. Dies entspricht einer überdurchschnittlichen Nutzungsdauer. Die Böschung wird auf der kompletten Länge mit einer Steinmauer aus Betonfertigteilen abgefangen. Im Bereich der Mittellinie wird vor der Mauer auf einer Länge von 30 Metern eine einreihige Stehstufe für Zuschauer errichtet.

In einem zweiten Bauabschnitt erfolgt die Sanierung des Gästezugangs. Die Umgestaltung des Gästezugangs ist erforderlich geworden, um langfristig den Spielbetrieb im Paul-Janes-Stadion aufrechtzuerhalten. Um eine ausreichende Fantrennung zu erreichen, ist der Zugang zum Gästeblock des Stadions nur von dieser Seite aus möglich.

Der Umbau der Wallanlagen ist gemeinsam mit der Erneuerung des Kunstrasens noch in diesem Jahr vorgesehen. Der Ausbau des Gästezugangs war ursprünglich für 2021 geplant, verschiebt sich aber voraussichtlich auf Mitte 2022. Der Grund sind die etwa ein Jahr dauernden Brückensanierungen an der Rosmarinstraße, wofür im Eingangsbereich der Sportanlage Platz für die Baustelle benötigt wird. Die Brückenpläne der Deutschen Bahn wurden im vergangenen Jahr bekannt und müssen erst vor dem zweiten Bauabschnitt der Sportanlage beendet werden.

Die Kostenerhöhung der Anlage am Flinger Broich um rund 185.000 Euro im Vergleich zum Bedarfsbeschluss liegt im Wesentlichen an den höheren Kosten für die Bodenabfuhr, die nach den Baugrunduntersuchungen festgestellt wurden.Der Stadtrat muss die Ausführung und Finanzierung des Projektes noch beschließen.