Düsseldorf: Forscherin aus Kapstadt redet über Feminismus

Düsseldorf : Forscherin aus Kapstadt redet über Feminismus

Die Kapstädter Forscherin Mandisa Mbali hält heute, 23. Mai, einen Vortrag zu Frauen in Südafrika und feministischem Denken. Die Veranstaltung in englischer Sprache beginnt um 12.30 Uhr im Haus der Universität am Schadowplatz, Interessierte sind dazu eingeladen.

In ihrem Vortrag beschäftigt sich Mbali mit Mutterschaft als komplexem Motiv der feministischen Bewegung in Südafrika, die seit der Apartheidsära tief gespalten sei. Sie will zudem auch auf die Geschichte des Feminismus in Südafrika eingehen und die Frage betrachten, wie patriarchale Bilder und Ideologien von Mutterschaft in der Literatur und in aktivistischen Bewegungen (am Beispiel des AIDS-Aktivismus) hinterfragt werden.

Mandisa Mbali ist Dozentin an der Universität Kapstadt und forscht und lehrt dort an der Schnittstelle von Sozialgeschichte und Anthropologie. Sie befasst sich mit gesellschaftlichen Bewegungen wie beispielsweise der Geschichte und Bedeutung des AIDS-Aktivismus, mit Fragen von Gender, Ethnie und gesellschaftlichen Milieus. Mbali kommt als Teil einer Forschungspartnerschaft auf Einladung von Eva Ulrike Pirker nach Düsseldorf.

(nic)
Mehr von RP ONLINE