Düsseldorf: Flughafen-Roboter Ray gewinnt Preis von Minister

Düsseldorf : Flughafen-Roboter Ray gewinnt Preis von Minister

Der vor einem Jahr am Düsseldorfer Flughafen eingeführte Parkroboter Ray hat eine hohe Auszeichnung erhalten. Der nordrhein-westfälische Wirtschaftsminister Garrelt Duin verlieh Ray jüngst einen Wirtschaftspreis für die Bestleistung "Innovativster Parkroboter Ray". Mit der internationalen Standortmarketingkampagne "Germany at its best: Nordrhein-Westfalen - Deutschland von seiner besten Seite" wirbt das Land seit Mitte des Jahres 2011 mit Bestleistungen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Sport für den Wirtschaftsstandort NRW.

Im Sommer 2014 war Ray noch eine technische Weltneuheit, die erstmals am Düsseldorfer Airport zum Einsatz kam. "Leise, präzise und ausgesprochen effizient findet der Park-Roboter für jedes Fahrzeug die richtige Parklücke. Und wer sein Auto wieder abholen möchte, dem stellt es Ray zum gewünschten Zeitpunkt wieder zur Verfügung", sagt Flughafensprecher Christian Hinkel. "Ray" sorgte für Aufsehen. USA, Japan, Taiwan, Skandinavien oder Großbritannien - zahlreiche nationale und internationale Anfragen zum Parkroboter hätten seitdem den Airport erreicht. Das Investitionsvolumen lag bei dieser Parkvariante bei etwa 750 000 Euro.

Eine erste Bilanz: Der Roboter kann vor allem auf Stammgäste zählen. "Wer Ray einmal gebucht hat, kommt häufig wieder. Der typische Gast kommt ein bis zweimal die Woche und bleibt etwa für eineinhalb Tage", sagt Hinkel. Der Preis liegt wie beim Start vor einem Jahr bei vier Euro pro Stunde, 29 Euro am Tag. Das Parkangebot ist direkt am Terminal gelegen, so dass man in zwei bis drei Minuten beim Check-In ist. Außerdem kann die Parkfläche am Airport durch das automatisierte Parken besser genutzt werden, begründet der Flughafensprecher. In den kommenden Wochen wird eine erste quantitative Auswertung über die Erfahrungen mit Ray erwartet.

(RP)
Mehr von RP ONLINE