Flughafen Düsseldorf: Suche nach neuem Sicherheitsunternehmen gestartet

Luftverkehr : Suche nach neuem Sicherheitsunternehmen für den Flughafen gestartet

Kötter Security beendet seine Tätigkeit am Airport Ende Mai 2020. Bis dahin muss geklärt sein, wer die Aufgaben übernimmt. Nun liegen die Bedingungen vor, zu denen ein neuer Dienstleister arbeiten wird, Bewerbungen sind bis 21. Januar möglich.

Die Suche nach einem neuen Sicherheitsunternehmen für den Düsseldorfer Flughafen ist angelaufen: Das Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums hat die offizielle Ausschreibung am Donnerstag veröffentlicht. Dienstleister, die sich bewerben wollen, müssen die umfassenden Unterlagen bis 21. Januar 2020 eingereicht haben, wie aus den Bedingungen hervorgeht. Bewerben dürfen sich demnach nur Unternehmen, die in den vergangenen drei Jahren mindestens fünf Millionen Euro Nettoumsatz im Jahr gemacht haben. Der Zuschlag soll den Angaben nach dann voraussichtlich bis Anfang April 2020 erteilt werden. Damit hätte der neue Dienstleister dann noch zwei Monate Zeit, um sich auf die neue Tätigkeit vorzubereiten.

Ein erster Blick auf die Bedingungen zeigt, dass diesmal ein Bonussystem für gute Leistung integriert ist, wie es etwa der bisherige Dienstleister Kötter Security gefordert hatte. Der künftige Dienstleister hat also Anspruch auf mehr Geld, wenn er in einem bestimmten Zeitraum die von der Bundespolizei angeforderte Zahl von Sicherheitskräften tatsächlich eingesetzt hat.

Das Sicherheitsunternehmen Kötter steigt zum 1. Juni 2020 vorzeitig aus seinem Vertrag am Flughafen Düsseldorf aus. Begründet worden ist das damit, dass sich die Bedingungen so stark geändert haben, dass der Auftrag kaum wirtschaftlich abzuwickeln sei. Das Unternehmen hatte etwa beklagt, dass es immer öfter starke Peaks gibt, bei denen für kurze Zeit deutlich mehr Personal angefordert wird, weil viele Passagiere abfliegen. Bezahlt werden müssen die Mitarbeiter dann aber für mindestens vier Stunden. Kötter hat angekündigt, sich auf eine Neuausschreibung eventuell sogar wieder zu bewerben – falls die Bedingungen sich künftig ändern. Dazu hieß es am Donnerstag, man werde die Ausschreibung prüfen.

Der Verlauf der Ausschreibung wird mit Spannung erwartet, weil der Dienstleisterwechsel kurz vor den Sommerferien über die Bühne gehen soll. Dann ist auch Hauptreisezeit am Flughafen.