Flughafen Düsseldorf: So war das Foodfestival "Taste the Airport"

Aktion in Düsseldorf : Enie van de Meiklokjes backt mit Kindern am Flughafen

Beim Foodfestival am Düsseldorfer Flughafen konnten sich die Reisenden kulinarisch auf ihren Urlaub vorbereiten.

Auf den Anzeigetafeln waren die Flugziele inklusive der Abflugzeiten abzulesen. Die Flüge gingen nach Istanbul, Paris, Las Vegas oder Mailand. Scheinbar ein ganz normaler Sonntag am Flughafen Düsseldorf und doch war es nicht so ganz normal, denn Passagiere konnten sich bereits im Vorfeld kulinarisch auf ihre Flugziele vorbereiten. Der Flughafen hatte unter dem Titel „Taste the Airport“ erstmals ein Food Festival im Abflugterminal organisiert. „Das ist eine interessante Art, die Wartezeit zu verkürzen. Es ist lecker und man kommt mit anderen Leuten ins Gespräch“, meint Ralph Debruin. Er wartete auf seinen Flug nach Amsterdam.

Im Flughafen gibt es 40 Restaurationsbetriebe, die alle neben ihren Ladenlokalen auch die Foodstände bedienten. Zusätzlich gab es ein Bühnenprogramm mit „Backfee“ Enie van de Meiklokjes, Fernsehkoch Stefan Marqurad und Sternekoch Anthony Sarpong. Meijklokjes buk unter anderem Muffins, Marquard garte norwegischen Lachs und Sarpong kümmerte sich um vegetarische Gerichte.

Die längste Warteschlange bildete sich aber vor dem Stand mit den „Pancake Portraits“. Auf einem Pfannekuchen wurde das Antlitz des Bestellers aufgemalt. „Das ist lustig. Ich weiß gar nicht, ob ich mich essen soll“, meinte der elfjährige Moritz breit grinsend.

Sollte es vor einem der Foodstände mal etwas zu viel Platz gegeben haben, kamen sofort die verschiedenen Walking Acts des „Zirkus Beatzarr“ und fokussierten die Aufmerksamkeit mit Einradfahren, Jonglagen, kunterbunten Stelzenläufern und weiteren akrobatischen Hinguckern auf das kulinarische Angebot. So war es ein besonders entspannter Tag am Flughafen, der viele mit neuen Geschmackserlebnissen in die Ferne entließ.

Über 90 Fotos vom Event am Flughafen finden Sie auf Düsseldorf-Tonight.de.

Mehr von RP ONLINE