1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Flughafen Düsseldorf - Coronavirus-Verdacht sorgt für Aufregung

Eurowings-Maschine aus Zürich : Corona-Verdacht sorgt für Aufregung am Düsseldorfer Airport

Ein Verdachtsfall auf das neuartige Coronavirus hat am Düsseldorfer Flughafen am Donnerstagabend für Aufregung gesorgt. Betroffen waren Passagiere eines Eurowings-Flugs aus Zürich.

Flug EW 9767 kam pünktlich um kurz nach 20 Uhr in Düsseldorf an. Danach lief aber nicht alles reibungslos, im Gegenteil. Hintergrund waren die Ereignisse auf dem Hinflug von Düsseldorf nach Zürich, den die Maschine zuvor absolviert hatte. Das sagte eine Eurowings-Sprecherin am Abend auf Anfrage unserer Redaktion.

Hier alle aktuellen Informationen im Liveblog.

An Bord dieses Fluges von Düsseldorf nach Zürich waren demnach 81 Passagiere. Einer von ihnen meldete sich nach der Landung bei den Schweizer Behörden. Er habe den Verdacht, sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert zu haben, sagte er. Warum er das Personal darüber erst nach dem Flug informierte, konnte die Eurowings-Sprecherin nicht sagen. Auch zur Identität des Passagiers lagen am Abend keine Details vor.

Die Information über den Corona-Verdachtsfall hätten die Züricher Behörden anschließend direkt an die Crew der Eurowings-Maschine weitergegeben. Zu diesem Zeitpunkt war der Flieger aber bereits wieder auf dem Rückflug nach Düsseldorf – mit 132 Passagieren an Bord.

Nach der Landung in Düsseldorf griffen laut Eurowings sofort die entsprechenden Maßnahmen der Einsatzkräfte am Airport. Der leitende Notarzt und die Feuerwehr befragten demnach Crew und Passagiere. Außerdem wurden von allen Gästen an Bord die Personalien aufgenommen. Letztlich sei aber entschieden worden, dass alle an Bord ohne Auflagen nach Hause können.

Die Sprecherin teilte weiterhin mit, dass nun die Gesundheitsbehörden in Zürich überprüfen, ob sich der Coronavirus-Verdachtsfall bestätigt – und ob dann weitere Maßnahmen ergriffen werden müssten. „Sicherheit hat oberste Priorität“, sagte sie und bat um Verständnis für die aufwendige Befragung der Fluggäste, die einige Zeit in Anspruch genommen habe. Das sei „auch im Sinne der Passagiere“ gewesen.

Die betroffene Eurowings-Maschine soll nun über Nacht in Düsseldorf vorsorglich desinfiziert werden. Bis der Verdachtsfall endgültig geklärt ist, soll sie am Boden bleiben.