1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Flughafen Düsseldorf​: Betrunkene Frau wollte Auto auf dem Rollfeld parken​

Flughafen Düsseldorf : Betrunkene Frau wollte Auto auf dem Rollfeld parken

Eine offenbar betrunkene Frau hatte das Konzept von „Park and Fly“ wohl falsch verstanden. Sie wollte ihr Auto mitten auf dem Rollfeld des Düsseldorfer Flughafens neben dem Flieger parken.

Ob die Frau die hohen Parkgebühren am Flughafen umgehen wollte oder einfach nur glaubte, spät dran zu sein, ist unbekannt. Jedenfalls hat sie am Donnerstagmorgen um kurz nach 7 Uhr für ungläubiges Staunen bei einem Flughafenmitarbeiter an einem Zufahrtstor des Düsseldorfer Flughafens gesorgt. Sie sagte dort, dass sie einen Flug nach Spanien gebucht habe und unbedingt mit ihrem Pkw zu ihrer Maschine auf das Rollfeld fahren wolle.

Dass der Wachmann an dem Zufahrtstor nicht umgehend den Erwartungen der Dame entsprach, wollte diese partout nicht einsehen, teilte die Polizei mit. Protestierend und mit aggressivem Unterton habe sie sich zudem geweigert, die Zufahrt wieder freizugeben.

Zudem nahm der Wachmann deutlichen Alkoholgeruch bei der Fahrerin wahr. Einsatzkräfte von Bundespolizei und Polizei Düsseldorf stellten bei der anschließenden Überprüfung der Frau einen erheblichen Alkoholisierungsgrad fest. Ein Flugticket oder Gepäck waren ebenfalls nicht vorhanden. Ob die Urlauberin möglicherweise im Flieger nachlösen wollte, ist bislang auch nicht bekannt.

  • Der Angeklagte weist die Vorwürfe zurück.⇥
    Prozess in Düsseldorf : Mann soll anderen auf Flughafen-Toilette beraubt haben
  • Auch zum Start der NRW-Herbstferien 2021
    Flugverkehr in den Ferien : Flughafen Düsseldorf fürchtet Sommerchaos an Sicherheitskontrollen
  • Unwetter über Düsseldorf am Donnerstag (19.5.).
    Stadt Düsseldorf trifft Vorkehrungen : Wetterwarnung vor schweren Gewittern
  • Siegerin Eva Magdić Govedarica (Mitte) mit
    Kultur in Düsseldorf : 50 Kurzfilme zum Thema Frieden in Europa
  • Sechs neue Klassenräume hat die Schule
    Schule in Düsseldorf : Rochusschule kann jetzt bis zu 360 Kinder aufnehmen
  • Lego klagt in Düsseldorf gegen „Klemmbaustein“-Händler
    Prozess in Düsseldorf : Lego klagt gegen „Klemmbaustein“-Händler

„Eine Sicherheitsleistung in Höhe von 900 Euro, ein sichergestellter Fahrzeugschlüssel, eine Blutprobe und ein Verbot der Weiterfahrt sowie ein Strafverfahren sind jedenfalls kein Vergleich zu einem Strandurlaub in Spanien“, stellte ein Polizeisprecher fest.

Die Bundespolizei hat am Flughafen im Lauf der Woche mehrere Männer bei der Ausreisekontrolle festgenommen. Nach ihnen wurde mit Haftbefehlen gesucht. Für einen von ihnen endete die geplante Reise nach Istanbul in einer hiesigen Justizvollzugsanstalt. >>>Mehr dazu lesen Sie hier.

(csr)