Flughafen Düsseldorf: 87 Fernziele - acht mehr als noch 2018

87 Fernziele vom Flughafen Düsseldorf : Immer mehr Flüge ab DUS

Mit dem Sommerflugplan werden von Düsseldorf aus 26 außereuropäische Städte angeflogen. Das sind sechs mehr als noch vor einem Jahr. Und weitere Langstreckenziele sollen folgen.

Eine Geschäftsreise nach Peking oder New York, ein Urlaubsflug nach Havanna oder Bangkok: Der Flughafen Düsseldorf bietet neben innereuropäischen Flügen eine ganze Reihe von Direktflügen in außereuropäische Städte an. „Insgesamt 26 Fernziele werden in diesem Sommer angeflogen“, erklärt Christian Hinkel, Pressesprecher vom Airport Düsseldorf. „Das sind sechs Städte mehr als noch in der vergangenen Sommersaison.“

Insgesamt 87 Interkontinental-Abflüge stehen ab Düsseldorf auf dem Programm. Das sind acht mehr als noch vor einem Jahr, was einem Anstieg von gut zehn Prozent entspricht. Damit fliegt während des Flugbetriebs des Airports im Schnitt fast jede Stunde eine Maschine Richtung Asien, Afrika oder Amerika.

Zwar hatte die Insolvenz der Air Berlin im Jahr 2017 zu erheblichen Turbulenzen im Streckennetz geführt. Dies hatte aber nach Angaben des Sprechers keine negativen Auswirkungen auf den Airport.

Die Lufthansa wird zwar vier ihrer acht am Standort Düsseldorf stationierten Langstreckenflugzeuge „aus betriebsinternen Gründen ab dem Winterflugplan 2019/20 in Frankfurt und München einsetzen“, so Hinkel weiter. „Aber die Lufthansa-Gruppe hatte uns bereits frühzeitig im vergangenen Jahr über diesbezügliche Überlegungen informiert.“ Es handelt sich bei diesen Maschinen um Flieger von Sunexpress, einer Lufthansa-Tochter. Diese Flugzeuge werden eher auf touristischen Strecken eingesetzt.

„Auch die von Brussels Airline betriebene Langstreckenoption, die über eine Business-Class verfügt, verbleibt mit vier Maschinen in Düsseldorf“, erklärt Hinkel. Aufgrund der Bedeutung des Ballungsraumes werde deren Angebot mittelfristig auch wieder wachsen. „Für 2020 ist nach unseren Informationen bereits ein fünftes Flugzeug geplant und weitere sollen folgen.“ Insofern werde der Luftverkehrsstandort Düsseldorf „in diesem Jahr so stark wachsen wie noch nie zuvor in seiner Geschichte“, erklärt der Flughafensprecher.

Ab dem 3. Juli dieses Jahres wird Eurowings die Strecke von Düsseldorf nach Las Vegas bedienen. Damit fliegt die Airline neben Miami, New York, Fort Myers und Atlanta insgesamt fünf Städte in den USA vom Flughafen der Landeshauptstadt aus an. „Zudem stehen wir mit einer Reihe asiatischer und amerikanischer Airlines in engem Austausch“, so Hinkel. „Vielfach scheiterte die Aufnahme neuer Langstreckenziele aber in der Vergangenheit an der ausgereizten Slotsituation an unserem Flughafen sowie ausgeschöpften Luftverkehrsrechten, zum Beispiel in China.“

Die Nachfrage nach freiwerdenden Slots in Düsseldorf sei zudem unverändert hoch. Außerdem erwartet der Flughafen 1,5 Millionen Passagiere mehr als noch 2018, als 24,3 Millionen den Flughafen nutzten.

Langstreckenflüge werden unter anderem von Eurowings nach Samana und Puerto Plata in der Dominikanischen Republik, aber auch nach Havanna, Varadero und Santa Clara in Kuba angeboten, ebenso wie Strecken nach Bangkok in Thailand und Cancun in Mexiko.

Air China bietet Flüge nach Peking, TUIfly auf die Kapverdischen Inseln. Nach Novosibirsk in Russland fliegt S7 Airlines, nach Singapur die Singa­pore Airlines. Nach Bagdad fliegt von Düsseldorf aus Iraqi Airways, nach Abu Dhabi Etihad und nach Dubai Emirates.

Mehr von RP ONLINE