1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Flughafen: 850 Mio. Euro Steuern

Düsseldorf : Flughafen: 850 Mio. Euro Steuern

Beim Luftfahrtsymposium diskutierten Experten über Betriebsgenehmigung.

Durch divsere Steuern, die der Düsseldorfer Flughafen selbst oder durch die Lohensteuer seiner Mitarbeiter zahlt, erhält der Staat einen hohen dreistelligen Millionenbetrag. Exakt sind es 846,9 Millionen Euro. Das ist das Ergebnis einer Studie von Richard Klophaus. Der Leiter des Zentrums für Recht und Wirtschaft des Luftverkehrs an der Fachhochschule Worms stellte sie gestern im Rahmen des dritten Luftverkehrssymposiums von IHK und Flughafen vor.

Etwa die Hälfte der Steuern entfallen auf den Bund. Auch die Auswirkungen des Flughafens auf den städtischen Haushalt Düsseldorfs wurden untersucht. So erhält die Stadt insgesamt 84 Millionen Euro direkt und indirekt durch den Flughafen. 21 Millionen entfallen auf den Gewinn, da die Stadt Miteigentümer ist. Knapp zehn Millionen sind Erbpacht-Zahlungen für Grundstücke, 24 Millionen sind Gewerbesteuer, der Rest entfällt auf Einkommensteuer (8,2 Millionen Euro) und Grundsteuer (2,5 Millionen Euro).

Zum Symposium waren mehr als 100 Vertreter der Luftfahrtbranche und der nordrhein-westfälischen Industrie- und Handelskammern nach Düsseldorf gekommen. Flughafen-Geschäftsführer Thomas Schnalke erläuterte das weitere Vorgehen für eine neue Betriebsgenehmigung des Flughafens. "Die alte Regelung mit 45 Starts und Landungen in den Spitzenzeiten entspricht nicht mehr den Realitäten", so Schnalke. Unterstützung erhält er von IHK-Hauptgeschäftsführer Udo Siepmann. Mehr Starts und Landungen seien wichtig für die Unternehmen der Region, sagte Siepmann. Klaus-Peter Siegloch, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Luftfahrtwirtschaft, zeigte eine Studie über die Rolle der Airlines und Airports für die deutsche Wirtschaft.

(RP)