Düsseldorf: Flüchtlinge nicht vor Herbst in Bergischer Kaserne

Düsseldorf : Flüchtlinge nicht vor Herbst in Bergischer Kaserne

Oberbürgermeister Thomas Geisel plädiert für Aufgeschlossenheit gegenüber den Plänen des Landes NRW, eine Erstaufnahme für Asylbewerber in der Bergischen Kaserne in Hubbelrath einzurichten. Seiner Überzeugung nach gehe "in der aktuellen Lage" nichts an einer temporären Nutzung eines Teils der Kaserne vorbei.

"Die Aufnahme von Flüchtlingen ist eine Gemeinschaftsaufgabe, der sich auch die Stadt Düsseldorf gern stellt", sagt Geisel. Dazu komme, dass Düsseldorf insgesamt nicht mehr Flüchtlinge aufnehme: Die Stadt müsste an anderer Stelle entsprechend weniger Plätze bereitstellen.

Nach derzeitigen Planungen will das Land bis zu 600 Flüchtlinge in fünf Gebäuden unterbringen. Das ist rund ein Achtel der Gesamtfläche des ehemaligen Bundeswehrstandorts. Mit der Aufnahme der ersten Flüchtlinge ist der Stadtverwaltung zufolge nicht vor Herbst dieses Jahres zu rechnen. Das Vorhaben ändert laut Geisel nichts daran, dass das Areal in den nächsten Jahren für Wohnungsbau verwendet wird. "Mittelfristig hat der Wohnungsbau dort Priorität." Die FDP lädt Anwohner für 28. Januar, 19 Uhr, zu einer Info-Veranstaltung mit Verantwortlichen und Experten ins Sportheim, Am Püttkamp 9.

(arl)
Mehr von RP ONLINE