Düsseldorf: Finanzamt um 800.000 Euro geprellt

Düsseldorf : Finanzamt um 800.000 Euro geprellt

Mit einem Steuertrick soll ein 54-jähriger Gebrauchtwagenhändler den Fiskus um fast 800.000 Euro geprellt haben. Über Jahre hinweg hatte er bei fast 390 Autokäufen angeblich vorgetäuscht, er habe die Fahrzeuge von Privatleuten am Essener Autokino gekauft und nur mit geringem Aufschlag weitergereicht.

Nur für diese Differenz hat er dann jahrelang Steuern entrichtet. Weil er nach Überzeugung des Amtsgerichts die Fahrzeuge allerdings in Wahrheit von Händlerkollegen übernommen und anschließend später teils erfundene Namen von Privatleuten angegeben habe, war er Anfang 2014 zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Auf Berufung des Angeklagten und auch der Staatsanwaltschaft rollt das Landgericht den ganzen Fall seit gestern noch einmal neu auf. Dafür sind bisher sechs Prozesstage bis Mitte Juli reserviert.

(wuk)
Mehr von RP ONLINE