Düsseldorf: Feuerwehrleute und ehemaliger Feuerwehrchef ausgezeichnet

Düsseldorf: Feuerwehrleute und ehemaliger Feuerwehrchef ausgezeichnet

Oberbürgermeister Thomas Geisel nimmt Ehrung von 33 Einsatzkräften vor. Ehemaliger Feuerwehr-Direktor Peter Albers erhält Ehrennadel.

Für ihren langjährigen Einsatz hat Oberbürgermeister Thomas Geisel jetzt 33 Feuerwehrleute im Rathaus ausgezeichnet. Sechs Mitglieder erhielten aus seinen Händen das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold, das für eine 35-jährige Feuerwehrzugehörigkeit verliehen wird. Das Ehrenzeichen in Silber für 25-jährige Zugehörigkeit erhielten 27 Feuerwehrleute.

Dem ehemaligen Feuerwehr-Direktor Peter Albers, der im vergangenen Jahr in Ruhestand gegangen war, wurde die Feuerwehr-Ehrennadel der Landeshauptstadt überreicht. Geisel hatte Albers im August in den Ruhestand versetzt, da dieser die Altersgrenze erreicht hatte. Er war seit 1983 in der Leitungsebene der Feuerwehr tätig gewesen, seit 2006 als ihr Chef. In seine Amtszeit fielen Großeinsätze wie beim Wohnhauseinsturz an der Krahestraße nach einer Gasexplosion im Juli 1997, der Brand der St. Peter-Kirche 2006, ein Brand im Evangelischen Krankenhaus im Dezember 2014 sowie das Brandereignis im Juni 2016, als eine Flüchtingsunterkunft vollkommen ausbrannte.

Der Oberbürgermeister erinnerte während der Feierstunde an verschiedene Einsätze im vergangenen Jahr, bei denen Feuerwehrleute geholfen hatten, Schlimmeres zu verhindern. "Ihre Arbeit verdient höchste Wertschätzung und Respekt", sagte er. "Das letzte Jahr hat erneut gezeigt, wie wichtig es ist, eine moderne und hochprofessionelle Feuerwehr in unserer Stadt zu haben." Die Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr sowie Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr haben im vergangenen Jahr insgesamt 146.342 Einsatzalarmierungen bearbeitet.

  • Düsseldorf : Feuerwehr verabschiedet Chef Peter Albers

Der Oberbürgermeister sieht die Feuerwehr gut aufgestellt und hob einige herausragende Einsätze hervor, bei denen dies zum Tragen gekommen sei. Bei einem ausgedehnten Kellerbrand in der Kurze Straße wurden etwa vier Menschen von den Einsatzkräften vor dem giftigen Rauch und den Flammen gerettet. Der Brandrauch hatte sich in mehreren Gebäuden verteilt, so dass die Feuerwehr zahlreiche Räume und Geschosse kontrollieren musste. Auch Gaststätten waren betroffen. Die Bewohner lobten im Anschluss die umsichtige Arbeit der Einsatzkräfte.

Bei einem anderen Einsatz stand Ende des Jahres ein Anbau eines Mehrfamilienhauses in Flammen, das Treppenhaus war verraucht. Die Feuerwehr half während der Löscharbeiten den 47 Bewohnern, darunter 13 Kinder, ins Freie. Rettungsdiensteinheiten versorgten diese anschließend über mehrere Stunden. 19 Bewohner konnten nicht mehr in ihre Wohnungen zurück und kamen bei Freunden unter.

Nachdem die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr schon einige Jahre gemeinsam mit Mitarbeitern der Berufsfeuerwehr beim Oberbürgermeister geehrt worden waren, nahmen diesmal auch Jubilare der Düsseldorfer Werkfeuerwehren teil. Das stellt der Oberbürgermeister als besonders wichtig heraus. "Die Kooperation auch an Einsatzstellen ist für die Sicherheit in unserer Landeshauptstadt wichtig", sagte Geisel.

(RP)