Diebstahl: Feuerwehrleute bei Rettungseinsatz bestohlen

Diebstahl : Feuerwehrleute bei Rettungseinsatz bestohlen

Ein 21-jähriger Ratinger hat Samstagabend auf dem Konrad-Adenauer-Platz am Hauptbahnhof Gegenstände einem Rettungswagen der Berufsfeuerwehr gestohlen. Währenddessen versorgten die Rettungskräfte einen 59-jährigen Fußgänger, der bei einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Graf-Adolf-Straße/Harkortstraße schwer verletzt worden war. Beamte der Bundespolizei konnten jungen Mann vorläufig festnehmen.

Gegen 19 Uhr befuhr eine 24-jährige Frau aus Düsseldorf mit ihrem Opel Omega die Graf-Adolf-Straße vom Hauptbahnhof kommend in Richtung Stresemannplatz. Als sie bereits über die Graf-Adolf-Straße/Harkortstraße hinweg gefahren war, fiel ihr wieder ein, dass sie eigentlich in die Harkortstraße hätte einbiegen müssen. Daraufhin hielt sie kurz an und setzte langsam zurück. Hierbei übersah sie den 59-jährigen Fußgänger. Die Fahrerin erfasste mit ihrem Pkw, wodurch er zu Boden geschleudert wurde. Dabei wurde er derart schwer verletzt, dass ihn die anrückenden Rettungskräfte in ein Krankenhaus eingeliefen mussten.

Beamte der Bundespolizei beobachteten währenddessen per Videoüberwachung die Unfallaufnahme und den Einsatz der Rettungskräfte. Plötzlich fiel ihnen ein unbekannter Mann auf, der sich auf einem Fahrrad dem Rettungstransportfahrzeug der Feuerwehr näherte. Noch während die Sanitäter sich um den Verletzten am Unfallort kümmerten, griff der Unbekannte zu.

Er sah sich zunächst mehrfach um und als er sich unbeobachtet fühlte, stahl er aus dem Rettungswagen eine rote Tasche. Anschließend flüchtete er auf seinem Fahrrad in Richtung Hauptbahnhof. Dort fingen ihn die Bundespolizisten ab und nahmen ihn fest. Sie übergaben danach die rote Tasche wieder den Rettungskräften.

Bei dem Täter handelt es sich um einen drogenabhängigen Mann aus Ratingen. In seiner ersten Anhörung gab der 21-Jährige den Diebstahl zu. Da er keinen Eigentumsnachweis über das von ihm gefahrene Fahrrad beibringen konnte, wurde das Rad sichergestellt. Laut Bundespolizei entließen die Beamten den Mann wieder aufgrund fehlender Haftgründe.

(ots/efie)