Neues Saug-Fahrzeug im Einsatz: Feuerwehr beseitigt 17 Ölspuren

Neues Saug-Fahrzeug im Einsatz: Feuerwehr beseitigt 17 Ölspuren

Von Samstagvormittag bis Montagmorgen rückte die Feuerwehr zu 17 Ölspuren im Stadtgebiet aus. Das neue Öl-Wasch-Saug-Fahrzeug kurz "ÖWSF" genannt, reinigte mehrere Kilometer Fahrbahnflächen von dem schmierigen Ölfilm.

Aufgrund des Regenwetters schwammen am Wochenende Ölfilme auf Teerdecken auf. Das Umweltamt und das Amt für Verkehrsmanagement begleiteten die Einsätze. Einsatzkräfte von der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr hatten stundenlang zu tun. In einigen Fällen konnten die Verursacher durch die Polizei ermittelt werden.

Um 10.41 Uhr lief die erste Gefahrenmeldung von der Friedenstraße am Samstag bei der Leitstelle der Feuerwehr ein. Dort war eine kleinere Öllache unter einem abgestellten Fahrzeug, die beseitigt wurde. Eine 800 Meter lange Spur wurde vom ÖWSF auf der Heinrichstraße um 12.10 Uhr bis zur Posener Straße im Nassreinigungsverfahren unschädlich gemacht.

Der aufwendigste Einsatz war eine Kraftstoffspur an der Automeile am Höherweg, die um 12.47 Uhr als Gefahrenmeldung abgegeben wurde. Diese erstreckte sich vom Höherweg über die Ronsdorfer Straße, Heerstraße bis zur Straße Im Liefeld, der Einsatz dauerte bis um 17.30 Uhr.

Auf der Erkrather Straße kam es um 13.08 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem Betriebsstoffe aus dem Motor ausliefen und einen Einsatz der Feuerwehr erforderten. Der letzte Einsatz am Samstag war auf der Gnesener Straße, wo Öl auf die Fahrbahn gelaufen war.

Am Sonntagmittag gegen 12.30 Uhr lief die nächste "Ölspurserie" an. Mehrere Gefahrenstellen wurden von der Feuerwehr gereinigt. Schmierfilme gab es am Wickenweg, eine 300 Meter lange Spur auf der Kopernikusstraße und eine mehrere hundert Meter lange Lache auf der Posener Straße bis zur Jägerstraße.

In Niederkassel war ebenfalls eine Öllache auf der Straße "Beim Dorf", die entfernt wurde. Weitere Gefahrenstellen durch Mineralöl wurden auf der Graf-Adolf-Straße, am Großer Torfbruch und auf der Behrenstraße beseitigt.

Auch am Montagmorgen mussten die Feuerwehrmänner ausrücken, um die Gefahren zu beseitigen, die durch Ölflächen für den Verkehr und die Umwelt entstanden. In Urdenbach wurden gegen 7.05 Uhr mehrere Lachen auf der Urdenbacher Dorfstraße bis zur Tübinger Straße entfernt.

Eine längere Spur wurde vom Eller Kamp um 7.36 Uhr gemeldet. Der Schmierfilm zog sich über die Straße Am Hackenbruch, Karl-Geusen-Straße, Ludwigshafener Straße, Schöndorffstraße, Jägerstraße bis zur Richardstraße.

Nur acht Minuten später rückte ein Fahrzeug zur Grafenberger Allee aus, um eine 50 Meter lange Fläche zu beseitigen. Auf der A 46 zur Witzelstraße bearbeiteten die Einsatzkräfte der Feuerwehr eine 1.000 Meter lange Schmierfilmansammlung.

(Feuerwehr Düsseldorf/url)