Düsseldorf: FDP: "Tempo 30 auf der Friedrichstraße nicht mit uns"

Düsseldorf : FDP: "Tempo 30 auf der Friedrichstraße nicht mit uns"

Die FDP erteilt der Idee von Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD), Tempo 30 in der Friedrichstraße einzuführen, eine Absage – damit würde eine Mehrheit im Stadtrat wohl fehlen.

Die FDP erteilt der Idee von Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD), Tempo 30 in der Friedrichstraße einzuführen, eine Absage — damit würde eine Mehrheit im Stadtrat wohl fehlen.

"Wir haben mit den Ampel-Partnern von SPD und Grünen eine feste Vereinbarung, dass es kein Tempo 30 auf Hauptstraßen geben wird", sagt Manfred Neuenhaus (FDP). Einzige Ausnahme seien Gefahrenstellen, etwa vor Kitas oder Altenheimen.

Geisel hatte am Montag bei einem Pressetermin geäußert, dass Tempo 30 die Sicherheit für Fahrradpendler auf der wichtigen Route in die Innenstadt verbessern könnte. Der vor einem Jahr eingerichtete Radstreifen wird zwar viel genutzt, ist aber nicht unumstritten. Eine Fahrspur für Autos fiel weg, Kritiker beklagen zudem eine unübersichtliche Verkehrsführung.

"Wenn der Fahrradweg zu gefährlich ist, sollte er umgebaut werden", sagt Neuenhaus. Tempo 30 sei nicht die richtige Lösung. Die Stadt sei in der Pflicht, die Straße sicher und praktisch zu gestalten. Dies sei auch wichtig für den Einzelhandel, der leide, weil die Straßenbahn weggefallen ist.

(arl)
Mehr von RP ONLINE