Düsseldorfer Wahlkreis 107: FDP: Gerhard Hansen – Arzt mit Hang zu Energiesparen

Düsseldorfer Wahlkreis 107 : FDP: Gerhard Hansen – Arzt mit Hang zu Energiesparen

Er sieht aus, als käme er frisch vom Segeln. Oder von den rauen Klippen der Bretagne. Jedenfalls nicht so, wie man sich gemeinhin einen FDP-Politiker vorstellt: Gerhard Hansen hat das blau-weiß geringelte Sweatshirt im Wahlkampf für den Bundestag zu seinem Markenzeichen gemacht. Nicht nur auf den Wahlplakaten, bei jedem Auftritt trägt er es. "Ich habe mehrere", versichert Hansen.

Auch sonst fällt der 54-Jährige hin und wieder aus der typisch liberalen Rolle: Auf Parteitagen hatte er immer wieder mal Bedenken gegen das Großprojekt Kö-Bogen in Anträgen formuliert — gegen die breite Mehrheit seiner Partei. Mit den "Toten Hosen" spielte er früher Fußball auf der Wiese. Und mit Leidenschaft baut er sein Haus zum Aushängeschild der Energiewende um. Mit Solaranlage, Wärmepumpe und Dämmung habe er den Stromverbrauch um zwei Drittel gesenkt, die nötige Heizwärme halbiert, berichtet er stolz.

Hansen ist geschieden, seine drei Töchter leben bei ihm. Er ist "Arzt und Kaufmann", hat Medizin und Wirtschaft studiert, später als Unternehmensberater gearbeitet. Er denkt gerne über technische Dinge nach, hat auch schon manches erfunden. Er ist geboren in seinem Wahlkreis — und ging in die Politik, "weil ich nicht nur meckern, sondern etwas verändern wollte". Seit 25 Jahren hat er das FDP-Parteibuch. Sein eigentliches Ziel sei Bundeskanzler gewesen, sagt er und lacht. Geschafft hat es Hansen immerhin in den Landes- und Bundesfachausschuss "Wirtschaft und Arbeit" seiner Partei. Einen Platz auf der Landesliste hat Hansen nicht.

www.gerhardhansen.de

(dr)
Mehr von RP ONLINE