Fortuna: Fans freuen sich auf Saison-Auftakt

Fortuna : Fans freuen sich auf Saison-Auftakt

Wenn am Sonntag Morgen die meisten Düsseldorfer gemütlich am Frühstückstisch sitzen und die Fortuna-Fans sich langsam darauf vorbereiten, das Spiel am Nachmittag im Fernsehen anzusehen, sitzt Sebastian Thurow schon seit vielen Stunden im Bus – auf dem Weg nach Cottbus, wo die Mannschaft von Fortuna Düsseldorf das erste Saisonspiel absolvieren muss.

Wenn am Sonntag Morgen die meisten Düsseldorfer gemütlich am Frühstückstisch sitzen und die Fortuna-Fans sich langsam darauf vorbereiten, das Spiel am Nachmittag im Fernsehen anzusehen, sitzt Sebastian Thurow schon seit vielen Stunden im Bus — auf dem Weg nach Cottbus, wo die Mannschaft von Fortuna Düsseldorf das erste Saisonspiel absolvieren muss.

Thurow ist einer der treuesten Fortuna-Fans. Seit sieben Jahren besitzt der 22-Jährige eine Dauerkarte, schon als kleiner Junge ging er ins Stadion. "Damals hat mein Onkel mich oft mitgenommen", erzählt er. Mittlerweile verpasst er kaum noch ein Spiel. "Im vergangenen Jahr konnte ich fünf Spiele nicht sehen, bei allen anderen war ich dabei." Auch in Cottbus, wo die Mannschaft der Fortuna Sonntag (13.30, LIVE-Ticker) ihr erstes Spiel der Saison spielt, war Thurow schon zweimal. "Im vergangenen Jahr haben wir dort leider verloren", bedauert er. "Aber ich hoffe, dass vor allem die Auswärtsspiele in der neuen Saison erfolgreicher verlaufen." Allerdings hält er Cottbus für einen schwierigen ersten Gegner. "Der Trainer setzt auf die Leidenschaft seiner Spieler. Cottbus ist ja selbst gerade erst abgestiegen, die wollen unbedingt wieder aufsteigen."

Einstelliger Tabellenplatz wäre gut

Die eigene Mannschaft schätzt er stark ein — "Bis auf zwei Spieler sind alle guten geblieben" — an einen Aufstieg glaubt er aber noch nicht. "Ich denke, ein einstelliger Tabellenplatz am Ende der Saison wäre ein gutes Ergebnis."

Trotzdem freut er sich auf das Spiel morgen. Rund neun Stunden Busfahrt erwartet er — und das ist nur die Hinfahrt. Das erste Spiel ist für die Auswärtsfahrer gleich die weiteste Fahrt. Um 1 Uhr in der Nacht geht es los, zum Anstoß um 13.30 Uhr sollten die Fans also da sein. Und direkt nach dem Spiel geht es mit dem Bus wieder zurück. "Wir sind wahrscheinlich etwa um 23 Uhr wieder zu Hause." Zu nahezu jedem Spiel zu fahren ist ein teures Hobby für den Studenten. "Die Dauerkarte für Heimspiele kostet rund 120 Euro, die Auswärts-Dauerkarte etwa 160 Euro. Dazu kommen dann noch die Kosten für die einzelnen Fahrten. Ich schätze, im Monat gebe ich etwa 120 Euro für den Fußball aus."

Hier geht es zur Bilderstrecke: 400 Fortunen in Cottbus

(RP)
Mehr von RP ONLINE