Kommentar : Falsches Signal

Prozesse werden von und für Menschen gemacht. Aber nicht bloß für Täter, sondern auch für Opfer. Gerade nach den Silvesterübergriffen in Köln und anderswo ist die Wirkung dieses Urteils fatal. Zumal Richter mit dem Begriff einer "Verteidigung der Rechtsordnung" frei hantieren, wenn harte Strafen verhängt werden. Doch gestern hat die Richterin genau das gegenteilige Signal gesetzt. Statt als Bewährungsauflage eine Buße draufzupacken (bei 327 Euro Sozial-Unterstützung), durfte der Mann nach fünf Tagen U-Haft wieder gehen.

Eine Justiz, die nur den Tätern lauscht, läuft aber Gefahr, die Bindung zu dem Volk zu verlieren, in dessen Namen sie urteilt.

Wulf Kannegießer

(RP)