Fahrverbot für Autos mit Diesel in Düsseldorf geplant

Luftqualität in Innenstadt: Fahrverbot für Diesel-Autos in Düsseldorf geplant

Um die Luftqualität in der Düsseldorfer Innenstadt dauerhaft zu verbessern, ist ein Dieselfahrverbot wohl unumgänglich. Das haben Experten zuletzt immer wieder betont. Im neuen Luftreinhalteplan sind Straßensperrungen wahrscheinlich.

Wie so ein Verbot aussehen könnte, hat die Bezirksregierung jetzt in einem Maßnahmenkatalog zum Luftreinhalteplan beschrieben. Gesperrt werden für Diesel-Autos könnten demnach mehrere Straßenzüge rund um die Innenstadt.

Konkret geht es um die Straßen der Bundesstraße 1 (Südring, Völklinger Straße, Rheinufertunnel, Cecilienallee und Kennedydamm) sowie um die B7 und den Lastring B8. Sie könnten für Fahrzeuge mit Dieselmotoren bis zur Euro 5-Norm gesperrt werden, heißt es in dem Papier, das aktuell im Rathaus kursiert und unserer Redaktion vorliegt. Voraussetzung dafür ist jedoch ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts: Es muss entscheiden, ob Fahrverbote für Diesel-Autos in der Stadt überhaupt zulässig sind. Anfang 2018 wird diese Entscheidung erwartet. Weil davon auch die Umsetzung des neuen Luftreinhalteplans für Düsseldorf abhängt, tritt dieser drei Monate später als ursprünglich geplant in Kraft, und zwar am 1. April 2018.

  • Vor Treffen mit Merkel : Kommunen in NRW lehnen Diesel-Fahrverbote ab
  • Düsseldorf : Aufstand gegen drohendes Diesel-Fahrverbot

Weil die Grenzwerte bei der Belastung durch Stickoxide in der Stadt an mehreren Stellen - vor allem auf der stark befahrenen Corneliusstraße - immer wieder überschritten werden, war die Stadt Ende 2016 verpflichtet worden, einen neuen Luftreinhalteplan aufzustellen. Eine Projektgruppe arbeitet seither mit der Bezirksregierung daran.

Stadt, Wirtschaft und Umweltverbände konnten dazu Vorschläge einreichen, wie die Luftqualität in der Stadt verbessert werden kann. Sie alle sind in dem Maßnahmenkatalog aufgelistet - und danach sortiert, ob und wann sie umgesetzt werden können. So wird die Rheinbahn beispielsweise ihre Busflotte nach und nach auf schadstoffarme Modelle umrüsten. Das wollen auch Stadt und Wirtschaft mit IHK und Handwerkskammer tun. Außerdem soll Düsseldorf für Radfahrer attraktiver werden.

(lai)