1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Eurowings holt weitere vier Langstrecken

Düsseldorf : Eurowings holt weitere vier Langstrecken

Möglicherweise wird die Lufthansa-Tochter Brussels die Flüge ab Düsseldorf durchführen.

Nach der Insolvenz der Air Berlin klafft in Düsseldorf eine Lücke bei den Langstreckenverbindungen nach Übersee. Diese Lücke versuchen nun mehrere Wettbewerber zu füllen. Nach Informationen unserer Zeitung will die Lufthansa noch vier weitere dieser Langstrecken in ihren Konzern holen, und wahrscheinlich unter dem Namen Eurowings durchführen. Das bestätigte ein Sprecher. Zu den bestehenden vier Karibikzielen sollen New York, Miami, Fort Myers und Los Angeles ab April hinzukommen. Unklar ist, wie Lufthansa die Flüge darstellen will. Denn die 17 Langstreckenflugzeuge der Air Berlin hat Lufthansa nicht übernommen, sondern nur Kurzstreckenflieger. Die Langstreckenflugzeuge sind allesamt zurück in den Besitz der Leasinggesellschaften gegangen und waren nicht Eigentum der Air Berlin.

Eurowings selbst hat keine Langstreckenerfahrung und auch keine entsprechenden Jets. Die sechs Flugzeuge, die Eurowings seit Kurzem ab Köln/Bonn auf der Langstrecke einsetzt, sind Flieger der Fluggesellschaft SunExpress, einer gemeinsamen Tochterfirma von Lufthansa und Turkish Airlines. Allerdings sind die Kapazitäten von SunExpress auf der Langstrecke damit erschöpft. Ein möglicher Kandidat wäre die Lufhansa-Tochter Brussels.

  • Die Lufthansa ist von der Corona-Pandemie
    Trotz leichter Erholung : Eine Milliarde Verlust für Lufthansa im ersten Quartal
  • Ein Flugzeug landet auf dem Flughafen
    Späte Flüge und Landungen : Ausgangssperre stellt Düsseldorfer Flugpassagiere vor Dilemma
  • Sascha Rösler traf in jedem Spiel
    Aus der Historie : Der Ort, an dem Fortuna keinen einzigen Punkt abgab
  • Festival Parklife Düsseldorf 2020
    Beliebte Reihe in Düsseldorf : Parklife ist für diesen Sommer noch nicht gesichert
  • Ein 72 Jahre alter Mann aus
    Enkeltrick in Krefeld : Betrüger erbeuten sechsstelligen Euro-Betrag
  • „Stratos Dining“ schwenkt auch auf Sushi
    Neue Wege : „Stratos Dining“ in Zons eröffnet einen Sushi-Lieferdienst

Nun führt die Lufthansa Gespräche mit dem Flughafen, wie der Sprecher bestätigt. Allerdings ist die Lage angespannt, Lufthansa-Chef Carsten Spohr hatte kürzlich im RP-Interview gesagt: "Der Flughafen muss wesentlich besser werden, damit es nicht weiterhin zu diesen extrem langen Wartezeiten beispielsweise an den Sicherheitskontrollen kommt", und verwies auf "Chaos bei Gepäckausgabe und Sicherheitskontrollen".

Was aus Köln wird, ist unklar. Düsseldorf gilt wegen seiner zentralen Lage als wesentlich umsatzträchtiger als Köln.

(tb.)