Einkaufen in Düsseldorf Esprit eröffnet neuen „Concept Store“

Düsseldorf · Zwei Monate lang war der Esprit Store an der Schadowstraße zum Umbau geschlossen. Am Dienstagabend feierte der Laden vor rund 500 geladenen Gästen und mit einem Auftritt von Kult-DJ Fritz Kalkbrenner seine Neueröffnung als dritter "Concept Store" des Labels weltweit.

 Lex Gemas (COO Global Retail) und Storemanagerin Katrin Borowski bei der Eröffnung des Esprit Stores in der Schadowstraße.

Lex Gemas (COO Global Retail) und Storemanagerin Katrin Borowski bei der Eröffnung des Esprit Stores in der Schadowstraße.

Foto: Hans-Juergen Bauer

Zwei Monate lang war der Esprit Store an der Schadowstraße zum Umbau geschlossen. Am Dienstagabend feierte der Laden vor rund 500 geladenen Gästen und mit einem Auftritt von Kult-DJ Fritz Kalkbrenner seine Neueröffnung als dritter "Concept Store" des Labels weltweit.

"Wir haben uns Düsseldorf für unseren dritten Laden dieser Art ausgesucht, weil wir hier unseren Hauptsitz haben, aber natürlich auch, weil Düsseldorf eine Modestadt ist", sagt Markus Hintzen, der zuständig für die Konzeption der Esprit Stores ist. Dabei ist ein "Concept Store" ein Geschäft, das speziell von einem Designer zu einem bestimmten Thema entworfen wurde.

Der Düsseldorfer Store mit 17.000 Quadratmetern Verkaufsfläche wurde von dem kalifornischen Architekten Ross Anderson kreiiert. Grund für die Neugestaltung ist eine Rückbesinnung auf den Ursprung des Labels, wie Hintzen erklärt: "Wir wollen mit diesem Store wieder mehr zu unseren Wurzeln zurück." Und weil damals, 1968, als das Label gegründet wurde, die beiden Designer Susie und Doug Tompkins ihre erste Kollektion noch vom Rücksitz ihres VW-Busses in San Francisco verkauften, soll auch der neue Laden das Lebensgefühl des "Sunshine States" repräsentieren. "Deshalb ist unser Geschäft wie ein kalifornisches Haus im Haus designt", sagt Hintzen. Das heißt, sobald Kunden jetzt das Geschäft betreten, gehen sie direkt durch einen zweiten Eingang, in ein mit Zedernholz vertäfeltes "Haus". Und weil das Ganze eben ein Haus darstellen soll, hat Esprit auch die Rolltreppen durch eine breite Treppe ersetzt.

Rund um das neue "Haus im Haus" wird die Ware in Gartenatmosphäre präsentiert. So gibt es zum Beispiel eine mit Blättern verzierte Wand, Modetipps sind auf Steinplatten gemalt und die Regale sind in Naturfarben gehalten. "Wir haben sehr viel Holz für unser neues Mobiliar verwendet, wie Pinien, Eiche und Zedern." Trotzdem: An der Mode ändert sich nichts. Auch in dem neuen Store werden alle Marken und Lizenzen von Esprit verkauft.

(jco)