Erweiterungsbau für zwei Schulen in Düsseldorf

Schulen in Düsseldorf : Erweiterungsbau für zwei Schulen

3,7 Millionen Euro werden in die Förderschulen in Gerresheim investiert.

Die Theodor-Andresen- und die Franz-Marc-Förderschule erhalten ihren dringend benötigten Erweiterungsbau, die Stadt lässt sich das rund 3,7 Millionen Euro kosten. Die beiden Förderschulen werden derzeit von 335 Schülern besucht, Kursräume sind aufgrund des Platzmangels an Nachbarstandorte ausgelagert.

Der Neubau wird auf dem Schulgrundstück realisiert. Die Erweiterung der Schulen beinhaltet einen Zuwachs von 72 Schülern auf insgesamt dann 407 Schüler. Das Raumprogramm umfasst sechs Unterrichtsräume; denen jeweils ein Differenzierungs- und ein Gruppenraum zugeordnet ist. Die Räume der Theodor-Andresen-Schule liegen im Erdgeschoss, die der Franz-Marc-Förderschule im Obergeschoss, sie können über eine Treppe sowie eine barrierefreie Aufzugsanlage erschlossen werden.

Die Franz-Marc-Förderschule erhält im Obergeschoss außerdem ein barrierefreies Pflegebad mit Dusche, die Theodor-Andresen-Förderschule bekommt zusätzlich eine barrierefreie Toilette mit Liege. Jede Schule erhält Garderoben- und Putzmittelräume. Der Außenbereich mit den Pausenflächen wird umfangreich überarbeitet und an den neuen Erweiterungsbau angepasst. Da der Neubau im Wesentlichen auf dem Schulgelände der Theodor-Andresen-Schule liegt, sollen für diese Schule Ersatzmaßnahmen auf dem bestehenden Schulhof geschaffen werden. Die beiden Innenhöfe sollen als Rückzugsflächen für die Schüler reaktiviert werden. Insgesamt beinhaltet der Erweiterungsneubau eine Bruttogeschossfläche von 881 Quadratmeter.

Der Entwurf basiert auf einem für Modulbauten üblichen Raster, die Fassaden sollen mit farbigen, großformatigen Platten verkleidet werden. Die Wärmeversorgung des Erweiterungsneubaus erfolgt über die vorhandene Heizzentrale, bestehend aus zwei Gaskesseln sowie

einem Blockheizkraftwerk.

Da einige Klassen aus pädagogischen Gründen im Klassenverband essen und die zurzeit ausgelagerten Klassen auf dem Erfurter Weg bereits in der Planung der 2016/2017 sanierten Mensa berücksichtigt wurden, ist die Kapazität der Mensa nach wie vor ausreichend dimensioniert. Steigende Schülerzahlen können darüber hinaus durch eine Verpflegung im Schichtbetrieb kompensiert werden.

In der Sitzung der Bezirksvertretung 7, die am heutigen Dienstag, 26. November, ab 17 Uhr im Rathaus Gerresheim, Marktplatz 2, tagt, soll der Ausführungs- und Finanzierungsbeschluss gefasst werden.