1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Belastungstest im Weihnachtsgeschäft: Erster "Adventssamstag": Ansturm in Düsseldorfer City

Belastungstest im Weihnachtsgeschäft : Erster "Adventssamstag": Ansturm in Düsseldorfer City

Am Samstag wurde die Düsseldorfer Innenstadt dem ersten Belastungstest im Weihnachtsgeschäft 2014 ausgesetzt. Vor allem auf der Heinrich-Heine-Allee ging es zeitweise zähflüssig zur Sache. Viele Besucher aus den Benelux-Staaten wurden registriert.

Wie die Düsseldorfer Polizei in ihrer Bilanz mitteilte, war die Verkehrslage im Stadtgebiet bei kühler und leicht bedeckter Witterung zunächst entspannt. Gegen 13 Uhr waren im Bereich der Altstadt noch über 100 Stellplätze in den Parkhäusern vorhanden. Erst gegen 15.30 Uhr waren die Parkhäuser belegt.

Die Hauptverkehrsstraßen des Stadtgebietes blieben über den gesamten Tag ohne Störungen. Lediglich auf der Heinrich-Heine-Allee und der Königsallee war zähfließender Verkehr feststellbar. Gegen 15 Uhr wurden auf dem Parkplatz des Tonhallenufers 75 Reisebusse, vorrangig aus den Benelux-Staaten, gezählt. Das Teilstück Berliner Allee von der Immermannstraße zur Hofgartenstraße wurde ab 11 Uhr komplett gesperrt. Darüber hinaus wurde das Linksabbiegen von der Königsallee auf die Theodor-Körner-Straße durch eine Sperrung unterbunden.

Die Verkehrsspitze lag am Nachmittag gegen 16.30 Uhr. Vor allem auf der Heinrich-Heine-Allee zwischen Ratinger Tor und Heinrich-Heine-Platz kam es wegen des Besucheransturms zu Stauungen. Gegen 18 Uhr setzte eine deutliche Entspannung der Verkehrslage und des Fußgängerandrangs ein.

Der Verkehrseinsatz in Zahlen: Fünf (Vorjahr 12) Verkehrsteilnehmer hatten ihre Fahrzeuge so behindernd abgestellt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die Beamten mussten insgesamt 92 (Vorjahr 52) gebührenpflichtige Verwarnungen aussprechen.

(rl)