Düsseldorf: Erste Schule 2016 komplett mit Tablets ausgestattet

Düsseldorf : Erste Schule 2016 komplett mit Tablets ausgestattet

Die Bezirksvertretung bewilligte 80.000 Euro.

Läuft alles nach Plan, könnte die Wilhelm-Ferdinand-Schüßler-Tagesschule in Rath im kommenden Jahr die erste Düsseldorfer Schule werden, in der jeder Schüler mit Hilfe eines Tablet-Computers lernt. In der für den Stadtteil zuständigen Bezirksvertretung 6 bewilligten die Politiker in dieser Woche insgesamt 80.000 Euro für i-Pad-Geräte und Dienstleistungen. 74.000 Euro werden für die Anschaffung von 175 i-Pads ausgegeben, darüber hinaus werden 6000 Euro "für die notwendigen Dienstleistungen" bereit gestellt. Die Anschaffung kann laut Vorlage der Verwaltung noch in diesem Jahr erfolgen. Damit jeder Schüler ein Gerät in Händen hält, muss der Tablet-Bestand auf etwas mehr als 300 wachsen.

Für Schuldezernent Burkhard Hintzsche ist es "ein Vorzeigeprojekt, an dem die Schule seit Jahren mit einer engagierten Lehrerschaft arbeitet." Über zwei Klassensätze verfügt die Rather Schule bereits, das ebenfalls benötigte Drahtlosnetzwerk wurde mit Hilfe der Stadt ausgebaut.

Der Einzug neuer Medien an Düsseldorfer Schulen läuft uneinheitlich. So hatte die unterschiedliche Ausstattung der Schulen mit Internetzugängen im Frühjahr für politischen Streit gesorgt. Der Grund: An zahlreichen Standorten ist die Technik so veraltet, dass eine regelmäßige Internetnutzung nicht mehr garantiert werden kann, andere Schulen warten auf die Verlegung von Netzwerkkabeln, können bis dahin allenfalls ihre in die Jahre gekommenen Computerräume nutzen.

Dutzende Schulen müssen nach wie vor ohne Verteilpunkte ("Access-Points") für den heute als Standard geltenden drahtlosen Zugang zum Netz (W-Lan) auskommen. Einen solchen Zugang benötigen Schulen, die Tablet-Computer wie das i-Pad einsetzen. "Wie soll ich im Jahre 2015 Schüler auf das praktische Leben vorbereiten, ohne ins Internet zu können", sagte der Leiter einer Förderschule seinerzeit.

(RP)
Mehr von RP ONLINE