Düsseldorf: Erste Abrissarbeiten an der Ulmer Höh

Düsseldorf : Erste Abrissarbeiten an der Ulmer Höh

Es tut sich etwas auf dem Gelände der JVA Ulmer Höh: Damit die Lastwagen der Abbruchfirma auf das 35.000 Quadratmeter große Gelände fahren können, ist für die Zufahrt ein Stück eines Gebäudes abgebrochen worden. Der große Abriss der Mauern und Gebäude beginnt dann in der zweiten Februarwoche. Die Arbeiten sollen im September beendet werden.

Auf dem Gelände sind 330 Wohnungen geplant, die Hälfte davon im sozialen Wohnungsbau. Insgesamt soll ein breites Spektrum abgedeckt werden mit Platz für Baugruppen, Studenten, Familien, betreutes Wohnen und besserverdienende Berechtigte für geförderte Wohnungen. Ein Teil des Geländes war im Besitz von Awista und dem Sozialverband SKFM, Diese Eigentümer hatten bereits Ende 2014 an eine Projektgesellschaft verkauft, die dort 150 Wohnungen bauen will. Der andere Teil befindet sich in Landesbesitz. Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes (BLB) hatte erst kürzlich den Beginn der Verkaufsverhandlungen angekündigt. Nicht vom Abriss betroffen ist die Gefängniskapelle, die für ein soziales Wohnprojekt vorgesehen ist. Sie wird vor dem Abbruch gesichert.

(stz)
Mehr von RP ONLINE