Kommen Und Gehen: Empanadas wie aus Kolumbien in Derendorf

Kommen Und Gehen: Empanadas wie aus Kolumbien in Derendorf

Das Restaurant Lunitas von Maximilian Quarz und Tanja Helfer an der Ulmenstraße 18 zählt zu den wenigen seiner Art in Deutschland.

Derendorf Maximilian Quarz liebt Empanadas. Da trifft es sich gut, dass seine Mutter Kolumbianerin ist. Nur: "Die hat sie nur ein paar Mal im Jahr gemacht." Viel zu wenig, wie er fand. Und das ist dann auch schon einer von vielen Gründe, warum er zusammen mit Freundin Tanja Helfer an der Ulmenstraße 18 im ehemaligen La Sizilia jetzt das Lunitas eröffnet hat. Ein weiterer: "So etwas gab es in Düsseldorf bisher noch nicht", untertreibt er, denn tatsächlich existiert nur ein weiteres auf die gefüllten Maisteigtaschen spezialisiertes Restaurant - in Dresden. Das wiederum führt dazu, dass seit der Eröffnung Ende vergangenen Jahres immer wieder mal Kolumbianer aus ganz NRW (Quarz: "Davon gibt es mehr, als man denkt") freudetrunken bei ihm vor dem Verkaufstresen stehen, um die Spezialität ihres Landes bestellen zu können. Quarz hat eigentlich Romanistik studiert und stand Anfang 2017 am Scheideweg: "Ich bin dann zu der Auffassung gelangt, dass der Dolmetscher-Job, den ich eigentlich anstreben wollte, angesichts der fortschreitenden Technik keine wirkliche Zukunft hat." Dann lieber ins kalte Wasser springen.

Rund sechs Wochen hat der 28-Jährige mit dem Vater seiner Freundin für den Umbau benötigt, hat an neuen Rezepten getüftelt, um dem erhofften Alleinstellungsmerkmal auch wirklich gerecht zu werden. Dann stand das Konzept. Die Auswahl bleibt überschaubar, dafür kommen zu den Klassikern (Kartoffel oder Reis mit Rind oder Huhn) jetzt jeden Monat neue Kreationen hinzu wie Queso (Käse, Mais) mit Carne (Rind) oder Pollo (Huhn). Darüber hinaus fallen auf der Tafel Füllungen wie Chili con Carne, Chèvre Miel (Ziegenkäse, Birne und Honig) oder Banana (Banane, Zimt, Honig) ins Auge. Das Beste: Jede der zu einem Halbmond geformten glutenfreien Teigtaschen kostet nur 2,50 Euro, die passende Sauce dazu (0,50 Cent). "Ich habe oft zu hören bekommen, ich sei bescheuert, die so billig anzubieten. Ich finde aber, in Düsseldorf ist vieles überteuert genug", so Quarz. Wer sicher ist, dass authentische Empanadas genau das Richtige für ihn sind, kauft ohnehin gleich die Plato mit drei Stück und zwei Saucen für zehn Euro. Zur Auswahl gibt es auch einen Salat oder Obstbecher. Spätestens beim Getränk wird es dann schwierig: Aguapanela (schnöde übersetzt: Rohrzucker mit Zitrone) oder Avena (Hafermilch, Zimt, Zucker) oder doch lieber ein eiskaltes Club Colombia (Bier). Zum Abschluss lockt dann ein Aguardiente (Schnaps). Nur mit kolumbianischem Wein kann Maximilian Quarz nicht dienen: "Der wäre ungenießbar."

(arc)
Mehr von RP ONLINE