Düsseldorf Elbers: Düsseldorfs japanische Seite betonen

Düsseldorf · Die Japaner der Landeshauptstadt begrüßten das neue Jahr. Es steht im Zeichen der Schlange

 Der japanische Generalkonsul Kiyoshi Koinuma mit OB Dirk Elbers und Rudolf Franz, Präsident der deutsch-japanische Gesellschaft (v.l.)

Der japanische Generalkonsul Kiyoshi Koinuma mit OB Dirk Elbers und Rudolf Franz, Präsident der deutsch-japanische Gesellschaft (v.l.)

Foto: Jürgen Bauer

Düsseldorfs japanische Vereine haben mit einem großen Empfang das neue Jahr begrüßt. "Kein Düsseldorfer kann sich die Stadt ohne ihren einzigartigen japanischen Charakter vorstellen", sagte Oberbürgermeister Dirk Elbers vor etwa 300 Gästen im Hotel Nikko.

Die Japaner und ihr Engagement in der Landeshauptstadt spielten in der bundesweiten Wahrnehmung Düsseldorfs eine wichtige Rolle. Der OB sprach von dem Plan, die japanische Kolonie in den laufenden Prozess zur Bildung einer Dachmarke einzubinden. "Wir messen dem Thema Japan im Rahmen unseres Markenprozesses große Bedeutung zu. Wir wollen die schönen und liebenswerten Seiten unserer Stadt stärker kommunizieren, zu denen besonders Internationalität gehört. Und was wäre besser dafür geeignet, als unsere ,, japanische Seite' zu betonen", sagte Dirk Elbers weiter.

Eingeladen hatten die deutsch-japanische Gesellschaft, der japanische Club und die japanische Industrie- und Handelskammer.

Der japanische Generalkonsul Kiyoshi Koinuma lobte die Arbeit der deutsch-japanischen Gesellschaft: "Im kommenden Jahr wird hier in Düsseldorf die Jahresversammlung des Verbandes aller deutsch-japanischen Gesellschaften stattfinden. Ich hoffe, dass die Bewegung dadurch weiter gedeihen wird", sagte Koinuma.

Shunichi Matsui, Präsident des japanischen Clubs der Stadt und erinnerte daran, dass 2013 im japanischen Tierkreiskalender das "Jahr der Schlange" ist. "Im östlichen Morgenland steht die Schlange, anders als im christlichen Abendland, als Symbol des Fortschritts und der Erneuerung", so Matsui. Auch das Jahr des Falls der Berliner Mauer habe im Zeichen der Schlange gestanden. Rudolf Franz, Präsident der deutsch-japanischen Gesellschaft (DJG) am Niederrhein lobte das Engagement vieler Japaner im Leistungssport.

Yasua Inadome führte durch den Abend, der vom Kinderchor der japanischen Schule mit der japanischen und deutschen Version des Liedes "Im schönsten Wiesengrunde" eröffnet worden war.

(RP/ila)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort