Eintägiger Ticketverkauf für die Schrottgala in Düsseldorf mit jeckem Programm

Düsseldorfer Schrottgala : Persiflage auf das Preußentum

Karten für die Schrottgala sind heiß begehrt – und es gibt nur eine Gelegenheit, sie zu kaufen, am 8. Dezember im Uerige. Und auch zum Ticketverkauf gibt es ein Programm.

Die Kandidaten stehen bereits wieder Schlange. „Die Umweltspuren, Trump, die Engländer, Erdogan oder noch so einige mehr könnten den Preis bekommen“, erläutert Schrotti-Juror und -Laudator Frank Küster. „Es sind im Laufe der letzten Monate mal wieder so viele Kandidaten zusammengekommen, die könnten Nümmerchen ziehen.“

Und die „unfreiwillige Bewerbungsfrist“ um den „Ehrenpreis für die schrottigste Jahresleistung 2019“ ist ja noch nicht vorbei. Küster hat vor der Verleihung bei der Schrottgala (21. Februar 2020, 20 Uhr) jedenfalls ein waches Auge auf alle weiteren Anwärter.
„Die Laudatio von Frank ist immer das Highlight der Schrottgala“, konstatiert Düsseldorfs Karnevalsurgestein Hermann Schmitz. Er ist Initiator und Moderator der närrischen Veranstaltung, die sich am karnevalistischen Ursprung orientiert. „Karneval ist ja eine Persiflage auf das Preußentum. Da darf man schon mal vieles anders machen, als man es erwartet“, so Schmitz. Deshalb bekommen bei der Schrottgala auch nicht die verdienten Funktionäre verschiedener Narrenzünfte die so heiß begehrten Orden, sondern jeder Besucher wird mit dem „Narrengold“ ausgezeichnet.

Und doch ist es nicht so leicht den Schrottgala-Orden umgehängt zu bekommen, denn lediglich 120 Sitz-(30 Euro) und 20 Stehplätze (20 Euro) stehen im Brauhaus“ des Uerige zur Verfügung. Und nur am 8. Dezember ab 18 Uhr im Uerige (Berger Straße 1) werden die Eintrittstickets nach dem Motto „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ verkauft. Das sind schon vor dem Verkaufsstart lange Schlangen vorprogrammiert. Damit den „Schrottjecken“ die Wartezeit nicht zu lang wird, spielt ab 17 Uhr Claudia Hirschfeld muntere Rhythmen auf ihrer Wersiorgel.

Bei der Schrottgala selbst geht es aber nicht so locker, fröhlich und doch ordentlich durchgetaktet zu. Vielmehr ist es ein nahezu orgiastisches, feierfreudiges, teil-anarchisches dreieinhalb-stündiges Karnevalsfeuerwerk mit jeder Menge Überraschungen. Bisher steht nur fest, dass Uli Binger mit seinem Potpourri aus bekannten Hits zum mitsingen, bzw. mitgrölen genauso dabei ist wie das Prinzenpaar der Landeshauptstadt.

Fast sicher kommt auch die KG Regenbogen ins Uerige. Die anderen Programmpunkte sind karnevalistischer, kabarettistischer Natur oder kommen aus dem Varieté.

Mehr von RP ONLINE