Einen Versuch ist es wert

Einen Versuch ist es wert

<a href="mailto:arne.lieb@rheinische-post.de" target="_blank">arne.lieb@rheinische-post.de</a>

arne.lieb@rheinische-post.de

Wenn Autofahrer eine Spur für die Straßenbahn verlieren sollen, wird die Diskussion schnell emotional. Dass das an dieser Stelle der Fall ist, verwundert nicht: Die Kreuzung am S-Bahnhof Flingern ist bereits jetzt eine schreckliche Staufalle.

  • Düsseldorf : Verkehrsversuch: 709 bekommt eine eigene Spur
  • Düsseldorf : Chaos und Staus in Flingern befürchtet

Trotzdem hat dieser Verkehrsversuch eine Chance verdient. Das Argument der Befürworter, dass durch die wegfallende Spur nicht weniger Autos über die Ampel kommen - weil sich die Fahrzeuge auf dem letzten Stück wieder zweispurig aufstellen können -, ist nicht von der Hand zu weisen. Auf der Grafenberger Allee jedenfalls hat ein ähnlicher Eingriff den Bahnverkehr erheblich beschleunigt, während Autos auch nicht länger im Stau stehen. Zumindest auf den Test sollte man es in Flingern ankommen lassen.

Natürlich mit dem Versprechen, ihn ehrlich auszuwerten. Die Verantwortlichen haben sich zuletzt bereit gezeigt, einen Versuch auch mal als Fehlschlag zu beenden. Das ist mit der teilweisen Sperrung des Höherwegs passiert, die mehr schadete als nutzte. Wenn der Stau auf der Flur- und Lichtstraße wirklich weiter zunimmt, sollte der neue Versuch abgebrochen werden.

(RP)