1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Eine Veloroute den für Südring in Düsseldorf

Verkehr in Düsseldorf : Eine Veloroute für den Südring

Die Maßnahme ist zwischen Josef-Kardinal-Frings-Brücke und Völklinger Straße geplant. Baubeginn soll im nächsten Jahr sein, die Kosten betragen fast drei Millionen Euro.

Die Stadt plant, für fast drei Millionen Euro eine Veloroute zwischen Josef-Kardinal-Frings-Brücke entlang des Batterieweges und der Völklinger Straße zu errichten. Das Vorhaben ist mit der vorgesehenen Ausbauplanung für den Ersatzneubau der Brücke Aderkirchweg/Südring und mit der Verlegung des barrierefreien Ausbaus der Haltestelle „Josef-Kardinal-Frings-Brücke“ abgestimmt. Die beiderseits am Südring verlaufenden, gemeinsamen Geh- und Radwege sind Bestandteil des Radhauptnetzes, entsprechen aber nicht dem Planungsstandard. Der Straßenoberbau der Geh- und Radwege ist auf diesem Abschnitt aufgrund von Wurzelanhebungen der angrenzenden Alleebäume teilweise in einem schlechten Zustand. Darüber hinaus verfügen die Fuß- und Radverkehrsanlagen nicht über ausreichend breite Querschnitte.

Um einen vernünftigen Ausbau zu erreichen, ohne die straßenbegleitende Platanenallee zu beeinträchtigen, ist eine Verlegung der Wege an die äußeren Ränder des Böschungskörpers und somit hinter die Baumreihen geplant. Hier ist eine überwiegende Führung auf bereits versiegelten oder als Verkehrsweg genutzten Flächen vorgesehen. Die Länge der Ausbaustrecke beträgt rund 860 Meter auf der Nordseite in Fahrtrichtung Neuss sowie 890 Meter auf der Südseite in Fahrtrichtung Völklinger Straße. Der Weg wird als gemeinsamer Rad- und Gehweg hergestellt, da die Anzahl der Fußgänger dort ohnehin sehr gering ist.

Die Veloroute erhält unterschiedliche Breiten zwischen 2,50 und 3,25 Meter in Abhängigkeit dazu, ob eine ausschließliche Nutzung als Rad-/Gehweg oder eine kombinierte Nutzung mit landwirtschaftlichem Verkehr erfolgt. Für den kombinierten Rad-/Gehweg ist durchgängig eine Asphaltdecke sowie über die komplette Länge eine eigene Beleuchtung vorgesehen. Der Ausbau der Veloroute erfolgt vollständig innerhalb der Flächen, die sich im Eigentum der Stadt befinden.

Die heutigen, straßenbegleitenden Rad- und Gehwege am Südring werden auf dem Teilstück vom oberen Ende der westlichen Verbindungsrampen Aderkirchweg/Südring bis westlich der Völklinger Straße inklusive der kreuzenden Furten über die vier Verbindungsrampen zurückgebaut und entsiegelt.

Für den Ausbau der Veloroute wurden Zuwendungen des Landes beantragt (bis zu 65 Prozent), der städtische Eigenanteil liegt voraussichtlich bei 1,3 Millionen Euro. Ein Baubeginn ist je nach Verlauf des Zuwendungsverfahrens für 2021 vorgesehen. Die Bauzeit beträgt schätzungsweise sechs Monate.