Vogue Fashion Night: Eine Nacht für die Mode

Vogue Fashion Night : Eine Nacht für die Mode

Das war schon mal ein gelungener Auftakt zur ersten Vogue Fashion Night: In den 80 teilnehmenden Geschäften rund um die Königsallee tummelten sich viele Promis, Neugierige, Mode-Fans und ganz normale Menschen, die diesen Event einfach mit erleben wollten.

17.30 Uhr, noch spielt das Mode-Geschehen keine große Rolle in der Stadt. Für Christiane Arp, Chefredakteurin der Vogue, also noch Zeit, einmal Luft zu holen. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Elbers und dessen Frau Astrid stieß sie im Breidenbacher Hof auf die erste "Vogue Fashion's Night Out" an. Nur kurze Zeit später sollten sich die Geschäfte rund um die Kö schnell mit Mode-Fans füllen.

Modemetropole

"Herr Elbers hatte sich schon vor einem Jahr mit einem Schreiben an mich gewandt, um herauszufinden, ob die ,Vogue Fashion's Night Out' auch in Düsseldorf ihren Platz finden könne", sagt Arp. "Die Landeshauptstadt ist einfach eine Modemetropole und beheimatet viele wichtige Messen für unsere Branche — daher passt die Kooperation gut in das Konzept."

Auch Elbers freute sich über das Schaulaufen und das Shopping-Erlebnis auf der Kö: "Meiner Frau habe ich aber nur eine Kreditkarte mitgegeben — damit die ganze Aktion ihren Rahmen hat", grinst er. "Ich finde die Veranstaltung passt hervorragend hierher, und ich freue mich, dass wir dabei sind. Die Mode gehört einfach in unsere Stadt." Die Zukunft der Fashion Night, die in Berlin bereits zum dritten Mal stattfand, scheint rosig: "In Berlin haben wir die Zahl der teilnehmenden Stores und der Besucher bereits um Einiges gesteigert", sagt Arp. "Trotzdem denke ich, soll der Rahmen von zwei Städten erst einmal beibehalten werden. Wir wollen Exklusivität, das heißt auch Präsenz zeigen. Bei zusätzlichen Veranstaltungsorten kann ich wahrscheinlich nicht mehr anwesend sein."

Tipps und Trends

Und weil es gestern fast nur um Mode ging, wurde die auch im Kaufhof an der Kö gezeigt. Dort gab es die angesagtesten Tipps und Trends für den Herbst bei insgesamt drei Modenschauen. Bis 23 Uhr konnte dort eingekauft werden. "Wir möchten den Kunden Spaß und Freude an der Mode vermitteln", sagt Geschäftsführer Thomas Seybold. Mit der ersten Modenschau am Abend war Seybold voll zufrieden. "Wir haben heute Abend ein Statement gesetzt", sagte er. Sollte die "Vogue Fashions's Night Out" auch im kommenden Jahr stattfinden, steht für Seybold schon jetzt fest: "Da sind wir wieder dabei."

Mode gab es natürlich auch bei Eickhoff ein paar Häuser weiter zu sehen: Dort wurde die aktuelle "Talbot Runhof"-Kollektion gezeigt. "Christiane Arp ist seit langer Zeit eine Freundin des Hauses", sagt Stefan Asbrand-Eickhoff. Ansonsten war überall viel los: Bei Jil Sander bekam jeder Gast ein Los — und jedes Los gewann. Im Kosmetikgeschäft Mac in den Schadow Arkaden konnten sich alle glamoröus schminken lassen, bei Escada gab es eine Vorschau auf die Sport-Kollektion, die es aber erst ab Oktober zu kaufen gibt.

(RP/jul)
Mehr von RP ONLINE