Einbrüche in Düsseldorf 2018: Nur nicht den Druck rausnehmen - Kommentar

Kommentar zur Einbruchstatistik : Nur nicht den Druck rausnehmen

Auf guten Zahlen darf man sich nicht ausruhen, meint unsere Autorin. Der Druck auf die kriminelle Szene muss dauerhaft hoch bleiben. Lesen Sie hier einen Kommentar zur Einbruchstatistik 2018 in Düsseldorf.

Es ist noch nicht so lange her, dass die Zahl der Einbrüche zweistellig war – pro Tag. Und gemessen daran ist die Entwicklung der vergangenen zwei Jahre natürlich großartig. Unter 1000 Einbrüche, das bedeutet aber auch ebenso viele Opfer. Und für die spielt es keine Rolle, ob sie eines von vielen oder wenigen sind. Wohnungseinbrüche sind massive Eingriffe in die Privat- und Intimsphäre, jeder einzelne ist einer zu viel. Man wird diese Zahl nie auf Null bringen können. Aber der Druck auf die Szene darf nicht nachlassen. Es ist gut und richtig, dass die Düsseldorfer Polizei auch unabhängig von der personellen Unterstützung durch das Land hier ihre eigenen Kräfte stark aufstellt. Auch wenn das angesichts der Personallage große Anstrengungen erfordert.

Dafür darf man der Polizei durchaus auch einmal Danke sagen. Und zusammen mit ihr hoffen, dass sich in den kommenden Wochen der erfreuliche Trend nicht umkehrt.

Schreiben Sie der Autorin ihre Meinung: stefani.geilhausen@rheinische-post.de

Mehr von RP ONLINE