Düsseldorf: Einbrecher bestahl schlafenden Mann

Düsseldorf: Einbrecher bestahl schlafenden Mann

Für ein böses Erwachen bei einem 30-Jährigen hat ein Einbrecher im August gesorgt. Denn nicht nur dessen Handy war morgens vom Nachttisch verschwunden, die ganze Wohnung nahe der Galopprennbahn war geplündert worden. Wertsachen für fast 25.000 Euro waren verschwunden, auch das Mercedes-Coupé vorm Haus fehlte. Morgen verhandelt das Amtsgericht gegen den mutmaßlichen Täter (34).

Ein auf kipp stehendes Fenster soll laut Anklage den 34-Jährigen in jener Nacht zum Einsteigen animiert haben. In aller Ruhe muss er sämtliche Räume durchstöbert haben. Neben dem Handy erbeutete der Eindringling eine Luxus-Sonnenbrille, ein Tablet-PC, Kopfhörer, ein Navi, zwei Edel-Parfüms, eine Umhängetasche sowie den Geldbeutel des Opfers mit Ausweisen, Bankkarte und 1200 Euro in bar. Der Dieb nahm sich sogar die Zeit, den Originalschlüssel für das Auto des Schlafenden zu suchen. Mit dem E-Klasse-Coupé fuhr der Einbrecher dann samt Beute davon. Wenig später kam die Polizei dem Dieb auf die Schliche. Da er im Besitz des Beute-Autos war und die gefundenen Schuhabdrücke zu seinen Schuhen passten, hat der 34-Jährige angeblich nicht mal versucht, den frechen Einbruch abzustreiten. Zumal er seit 2009, als er wegen Raubes zu vier Jahren Haft verurteilt worden war, immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt geraten war. Auch das hatte dazu geführt, dass er zum Zeitpunkt des Einbruchs formell ohne festen Wohnsitz war. Ein Urteil gegen ihn wird noch morgen erwartet.

(wuk)