Vor Lokal in Düsseldorf-Friedrichstadt Wirt nach Streit erschossen – Tatverdächtiger wird Haftrichter vorgeführt

Update | Düsseldorf · Vor einem Lokal in Düsseldorf-Friedrichstadt ist in der Nacht zu Sonntag ein Mann durch Schüsse getötet worden. Der mutmaßliche Täter wird nun dem Haftrichter vorgeführt. Was bisher zur Tat bekannt ist.

Düsseldorf: Toter nach Schüssen vor Lokal in Friedrichstadt​
7 Bilder

Ein Toter nach Schüssen vor Lokal in Friedrichstadt

7 Bilder
Foto: dpa/David Young

Nach der Erschießung eines Gastwirts vor seinem Lokal in Düsseldorf soll ein 52-jähriger Verdächtiger an diesem Montag einem Haftrichter vorgeführt werden. Das sagte Staatsanwalt Martin Stücker der dpa auf Anfrage. Der nicht vorbestrafte Mann war am Tatort festgenommen worden und trug eine Schusswaffe bei sich.

Einem Zeugen zufolge könnte es bei dem Streit um Spielschulden gegangen sein, hieß es aus Ermittlerkreisen. Die Obduktion habe ergeben, dass er von mehreren Kugeln getroffen wurde.

Unklar sei noch, ob der Haftbefehl wegen Mord oder Totschlag beantragt wird.

Das war passiert: Bei Schüssen in Düsseldorf-Friedrichstadt ist am frühen Sonntagmorgen ein 38-Jähriger getötet worden. Ein Tatverdächtiger konnte festgenommen werden, wie ein Polizeisprecher bestätigte.

Die Schüsse waren nach Polizeiangaben gegen 2.45 Uhr an der Herzogstraße gefallen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war es in einem Lokal zum Streit zwischen einem Mann und dem Betreiber gekommen. Der Streit wurde dann vor der Tür weiter ausgetragen. Schließlich feuerte der Gast mehrere Schüsse auf den Wirt. Der Täter soll danach erneut das Lokal betreten haben. Als kurz danach die Polizei eintraf, konnte sie einen vor der Tür stehenden Mann mit einer Schusswaffe in der Hand widerstandslos festnehmen. Er habe zu den Vorwürfen bislang geschwiegen. Es handelt sich laut Polizei um einen 52 Jahre alten Kosovaren mit Wohnsitz in Deutschland. Um dessen Täterschaft auch zu 100 Prozent nachzuweisen, laufen weitere Ermittlungen, etwa kriminaltechnische Untersuchungen, sagt ein Polizeisprecher.

Für den 38-jährigen Betreiber des Lokals kam jede Hilfe zu spät, Reanimationsmaßnahmen durch Polizei und Rettungskräfte blieben erfolglos.

Der in der Nähe zur Hüttenstraße gelegene Tatort war abgesperrt worden. Während der Leichnam abgedeckt wurde, kümmerten sich Seelsorger um einige Gäste.

Nach Informationen unserer Redaktion kam aller Wahrscheinlichkeit nach nur eine Waffe zum Einsatz, es gab also keinen Schusswechsel. Ein Anwohner schilderte unserer Redaktion am Sonntagvormittag, dass er in der Nacht von mehreren, kurz hintereinander gefallenen Schüssen geweckt worden sei. Vor der Gastronomie zeichneten sich da immer noch Reste einer großen Blutlache auf dem Asphalt ab. Zudem waren Markierungen der Polizei zu sehen. Der Eingang zum Lokal war von der Polizei versiegelt worden.

Ein Mann wurde in Düsseldorf durch Schüsse getötet. Polizei und Rettungswagen waren in der Nacht an der Herzogstraße vor Ort.

Ein Mann wurde in Düsseldorf durch Schüsse getötet. Polizei und Rettungswagen waren in der Nacht an der Herzogstraße vor Ort.

Foto: dpa/David Young

Weitere Details wollen Staatsanwaltschaft und Polizei frühestens am Montag bekannt geben. Weitere Ermittlungen sollen abgewartet werden. So werden etwa weitere Zeugen vernommen und Spuren gesichert. Unter Leitung der Staatsanwaltschaft hat die Polizei eine Mordkommission eingerichtet.

(jh/ale/ldi/dpa)