"Findelkind" von Tierarzthelferin: Ein Düsseldorfer Eichhörnchen namens Chewbacca

"Findelkind" von Tierarzthelferin : Ein Düsseldorfer Eichhörnchen namens Chewbacca

Sie ist gerade einmal so groß wie die Handfläche eines erwachsenen Mannes, hat rot-braunes Fell und einen buschigen Schwanz. Gestatten: Chewbacca, Eichhörnchen und seit ein paar Wochen Findelkind von Sara Laws.

Die 20-Jährige macht derzeit eine Ausbildung zur Tierarzthelferin an der Düsseldorfer Lesia-Tierklinik. Und weil Eichhörnchen da gerade sozusagen Saison haben und auf den Stationen kaum noch Platz ist, hat sie das sieben Wochen alte verletzte Eichhörnchen-Baby mit zu sich nach Hause genommen. "Vermutlich ist das Eichhörnchen aus dem Nest gefallen und hat sich eine blutige Nase geholt.

Deshalb wurde es in die Klinik gebracht", sagt Laws. Das passiere oft mit dem Nachwuchs der Nager. Einige ihrer Kollegen hätten deshalb auch schon Tiere zur Pflege zu sich nach Hause genommen.

Benannt haben sie und ihr Freund Robert Birkelbach das Tier dann nach dem wuscheligen Freund von Luke Skywalker in George Lucas? Star Wars-Saga. Und das, obwohl Chewbacca dort ungefähr zwei Meter groß und männlich ist. "Wir haben erst später festgestellt, dass unser Chewbacca ein Mädchen ist", sagt Laws schulterzuckend. Naja, viel wichtiger ist ja auch, dass das Eichhörnchen-Baby schnell wieder fit wird und wieder zurück in die Natur kann. Dafür braucht es vor allem eins: Futter.

"Am Anfang hab ich ihr alle vier Stunden, also auch nachts, das Fläschchen gegeben. Jetzt sind es alle fünf Stunden und einmal in der Nacht", sagt sie. Dazu gibt es jede Menge Streicheleinheiten und Kletterstunden im Wohnzimmer.

Wie lange Chewbacca noch bei Sara Laws bleibt, steht derweil noch nicht fest: Erst muss noch eine Entzündung am Hals verheilen.

(rl)