Kooperation zwischen Schlüssel und Neanderkirche: Ein Bierchen vor dem Gotteshaus

Kooperation zwischen Schlüssel und Neanderkirche: Ein Bierchen vor dem Gotteshaus

Düsseldorf( dto). Für eine Erfrischung der Seele und des Leibes ist in der Bolkerstraße von nun an noch mehr gesorgt, als zuvor. Das Brauhaus "Zum Schlüssel" kooperiert mit der gegenüberliegenden Neanderkirche. Der neu angelegte Kirchenvorhof bietet jetzt einen Biergarten mit 72 Plätzen an.

<

p class="text">Als "Schlüssel"-Chef Karl-Heinz Gatzweiler aus seinem Bürofenster auf den neu angelegten und bepflanzten Vorplatz der Neanderkirche blickte, kam ihm die Idee einer ganz anderen Kooperation. "Die Überlegung, einen Biergarten auf dem Hof anzubieten, wurde von Seiten der Kirche sofort gut aufgenommen", erklärt Gatzweiler. Schnell war man sich über die Ziele einig: Das Erscheinungsbild der Bolkerstraße und das Image der Altstadt sollten verbessert, eine "Oase der Ruhe" geschaffen werden.

<

p class="text">Renate Zilian, Pfarrerin der Kirche, ist es wichtig, dass die Zusammenarbeit mit einer "gepflegten Gastronomie" zustande gekommen ist. Ein "großes Besäufnis" solle nicht gefördert werden, sondern die Gemeinschaft. "Wir sind da mit dem 'Schlüssel' auf einer Wellenlinie", weiß sie. Finanzielle Aspekte stehen nicht im Vordergrund. Gatzweiler weist aber darauf hin, dass der Hauptteil des Umsatzes an die Kirchenmusik geht. Damit soll der Name, den sich die Neanderkirche mit Konzerten, Orgelspielen und Jazzgottesdiensten gemacht hat, gehalten werden.

Die neue Dimensionen der Nachbarschaft ist zunächst noch ein Versuchsprojekt, das sich bis zum nächsten Jahr bewähren muss. An den vergangenen drei Wochenenden kam der Biergarten vor dem Gotteshaus bereits gut an. Im Sommer können sich die Düsseldorfer jeden Freitag und Samstag von mittags bis abends (22 Uhr) von der "erweiterten Terrasse" des "Schlüssels" überzeugen und den Besuch im Gotteshaus direkt damit verbinden.

Mehr von RP ONLINE