Ed Sheeran: Das sind die Details zum Konzert in Düsseldorf

Pläne der Stadt Düsseldorf : Das sind die Details zum Ed-Sheeran-Konzert

Das geplante Konzert von Ed Sheeran ist in Düsseldorf heftig umstritten. Der Antrag und die Pläne der Stadt für das Großereignis am 22. Juli umfassen inzwischen fünf Ordner. Zehn Szenarien haben die Experten durchgespielt - hier sind die Details.

Die Vorlage für das Konzert von Ed Sheeran am 22. Juli ist fertig. Die Ratspolitiker erhalten darin Informationen, um über die Nutzungsänderung des Messeparkplatzes unterhalb der A44 entscheiden zu können.

Wer sich intensiver mit der Organisation des Konzerts befassen will, muss Zeit mitbringen: Der Antrag umfasst drei Aktenordner, die zugeordneten Karten füllen zwei weitere Ordner. Die E-Mail-Kommunikation zwischen der Stadt-Veranstaltungstochter D.Live, den Ämtern, Behörden sowie den sieben externen Büros und Gutachtern würde laut Insidern zehn Ordner umfassen.

Die Top-Fakten:

Zehn Szenarien von der technischen Störung bis zum Drohszenario sind durchgespielt worden. Eine geregelte Evakuierung dauert eine Stunde, sollte eine schnelle Entfluchtung nötig werden, ist diese in drei Richtungen bei reichlich Platzreserve rasch machbar. Schon so sind im eingezäunten Konzertbereich mehr als 30.000 Quadratmeter an Gastro-Ständen und unter Bäumen zusätzlich vorgesehen - auf einer solchen Fläche lassen sich 60.000 Menschen unterbringen.

Die auf dem Parkplatz installierten Kameras der Messe werden mitgenutzt, es werden zusätzlich Kameras aufgebaut. Auch eine "Skybox" wird in aufeinander gestapelten Containern eingerichtet. Dort sitzen wie bei Großveranstaltungen in der Arena Polizei, Feuerwehr und der Veranstalter zusammen und überwachen das Geschehen.

Sollte es bei Ed Sheerans Konzert stürmen, sollen die Menschen in Autos und vielleicht in Messehallen oder der Arena Unterschlupf finden.

  • Zeitplan Die Politiker sollen am 13. Juni entscheiden. Die Baugenehmigung wird für den 29. Juni erwartet. Bis dahin sind weitere Unterlagen beizubringen und Auflagen zu erfüllen. Erst wenn die Genehmigung vorliegt, dürfen die 104 Bäume, die für die Einrichtung der Fläche weichen sollen, gefällt werden.
(ujr)
Mehr von RP ONLINE