1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

E-Busse werben für klimaneutrales Düsseldorf und die EM 2024

Europameisterschaft in Düsseldorf : E-Busse werben für die Euro 2024

Es ist zwar noch ein bisschen Zeit bis zum Anpfiff. Aber schon jetzt schicken die Stadt Düsseldorf und die Rheinbahn zwei Busse mit dem Logo der Fußball-Europameisterschaft 2024 durch die Stadt – für Vorfreude und Klimaneutralität.

Zwei E-Busse erinnern seit Dienstag in Düsseldorf an die Fußballeuropameisterschaft. Die beginnt zwar erst in 920 Tagen, aber die beiden klimaneutralen Busse mit dem Euro-24-Logo sollen nicht nur die Vorfreude der Fußballer steigern, sondern auch die Entschlossenheit der Stadt zeigen, bis 2035 klimaneutral zu sein, betonte OB Stephan Keller, der die Busse mit Rheinbahnchef  Klaus Klar und den Geschäftsführern von D.Live und EURO 2024 GmbH im Rahmen der EURO Woche präsentierte.

Vom 7. bis zum 10. Dezember 2021 stehen für die Delegationen der EURO 2024 und des Düsseldorfer Projektteams unter Leitung von Thomas Neuhäuser unter anderem Workshops zu den Themen Mobilität, Sicherheit, Volunteers und Marketing auf dem Programm. Daneben verschafft sich die Delegation der EURO 2024 GmbH einen Überblick über die ausgezeichneten Bedingungen in der Stadt und in der Arena.

„Die Landeshauptstadt Düsseldorf ist stolz, Mitausrichter der nächsten EURO zu sein. Wir bieten als Stadt mit unserer einzigartigen Infrastruktur, dem schönsten Fan-Walk Europas entlang des Rheins hin zu unserer multifunktionalen ARENA dafür beste Voraussetzungen“, sagte Oberbürgermeister Stephan Keller. Er sei „überzeugt, dass ein Großereignis wie die EURO, die Chance für einen Extra-Schub für die Mobilitätswende und unserem Weg zur Klimahauptstadt gibt“.

  • Neue Finanzzahlen : Düsseldorf nimmt mehr Steuern ein als befürchtet
  • So wie in dieser Visualisierung soll
    Zur Ausstellungseröffnung : Düsseldorf feiert Kraftwerk mit spektakulärer Lichtshow
  • Künstlerische Leiter Haiko Pfost, dessen Vertrag
    Impulse-Programm wird im Frühjahr veröffentlicht : Theater-Festival bekommt 200.000 Euro mehr
  • Der Neubau des Wim-Wenders-Gymnasiums in Oberbilk
    Auszubildendenmangel : Sinkt die Zahl der Schulabgänger in Düsseldorf oder nicht?
  • Stau auf der Fischer- und Kaiserstraße
    Köln auf Platz 2 : Düsseldorf ist NRW-Stauhauptstadt
  • „Ich war naiv und blind vor
    Amtsgericht Düsseldorf : Medizinstudent und Prostituierte erpressten Arzt

Stadtdirektor und Sportdezernent Burkhard Hintzsche ergänzte: „Ich freue mich sehr über die Gestaltung der Busse. Sie setzt unser tolles EURO-Logo mit den städtischen Motiven gut in Szene und repräsentiert Düsseldorf in charmanter Weise. Zugleich wird im wahrsten Sinne des Wortes sichtbar, dass wir uns alle sehr auf die EURO 2024 freuen.“ Die Vorbereitungen für die EURO seien auf einem guten Weg – und „die intensiven Gespräche unter Beachtung der 2G+ Regelung ein weiterer Meilenstein“.

Klaus Klar, Vorstandsvorsitzender und Arbeitsdirektor der Rheinbahn freut sich schon jetzt „auf die einzigartige Stimmung und den erstklassigen sportlichen Wettstreit. Und wir freuen uns auf die vielen nationalen und internationalen Fußballfans, die wir als Rheinbahn in dieser Zeit sicher und zuverlässig an ihre Ziele bringen werden..“

Auch Markus Stenger, Geschäftsführer der EURO 2024 GmbH, die in den sogenannten EURO-Wochen den Status quo der Veranstaltungsorganisation in den zehn Gastgeber-Städten und Stadien erfassen will, war voll des Lobes: „Düsseldorf mit seiner Gastfreundlichkeit und seiner Weltoffenheit hat mit der EURO eine hervorragende Plattform, um Fans aus aller Welt willkommen zu heißen. Wir freuen uns auf den Austausch und auf die Fahrten im umweltfreundlichen EURO-Bus.“ Denn so D-Live-Geschäftsführer Michael Brill: „Klimaneutrale Mobilität, EURO 2024 und die Arena – das passt hervorragend zusammen. Gemeinsam gehen wir auf einen Weg zur Verringerung des ökologischen Fußabdrucks.“

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hatte am 27. September 2018 die Entscheidung des UEFA Exekutivkomitees bekannt gegeben, dass die Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland stattfinden wird und in Düsseldorf bis zu fünf Spiele ausgetragen werden. Die Sportstadt hatte sich im nationalen Bewerbungsverfahren mit der drittbesten Bewerbung bereits als Host City qualifiziert. Mit großer Rückendeckung aus der Bevölkerung: Eine repräsentative Umfrage hatte ergeben, dass 88 Prozent der Menschen in der Region Düsseldorf die Austragung der UEFA EURO 2024 in der Landeshauptstadt begrüßen.

Ein Jahr zuvor, am 15. September 2017, hatte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bekannt gegeben, dass Düsseldorf mit der Arena einer der zehn Spielorte ist, mit denen Deutschland in das UEFA-Bewerbungsverfahren um die Ausrichtung der Europameisterschaft 2024 geht.

Am 18. Mai 2017 hatte der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf beschlossen, dass sich die Landeshauptstadt beim DFB als Austragungsort für die Fußball-Europameisterschaft der Männer im Jahr 2024 bewirbt. Für den Fall einer erfolgreichen Bewerbung sollten die erforderlichen Mittel für die notwendigen Umbaumaßnahmen in der Arena zur Verfügung gestellt und über den Haushalt bis 2024 abgebildet werden. Hierbei handelt es sich um Kosten für permanente oder temporäre Erweiterungen im Presse- und im VIP-Bereich der Arena in Stockum.

(sg)