Veranstaltungen in Düsseldorf Ein Sommerfest mit Schreckmoment

Wersten · Der Aktiv-Kreis in Wersten-Südost hatte zusammen mit dem Verbund der Wohnungsunternehmen vor Ort ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Bei einem Feuerwehreinsatz wurde es kurz ernst.

 Auch ein Stelzenläufer begeisterte die Kinder beim Sommerfest in Wersten.

Auch ein Stelzenläufer begeisterte die Kinder beim Sommerfest in Wersten.

Foto: Stachelhaus/Thomas Stachelhaus

Auch in diesem Jahr gab es für die Bewohnerschaft in dem kleinen Stadtgebiet Wersten-Südost ein besonders „Geschenk“: Erneut luden die Akteure vom örtlichen Aktiv-Kreis, insbesondere die Awo und diesmal auch die Caritas, gemeinsam mit dem Verbund der Wohnungsunternehmen vor Ort – zusammengesetzt aus der Städtischen Wohnungsgesellschaft, Sahle Wohnen, Wogedo, Rheinwohnungsbau und Vonovia – zu einem Sommerfest rund um die „Blauen Säulen“ an der Küppersteeger Straße ein. Das Wetter spielte mit, es gab keinen Regen und am späten Nachmittag sogar Sonnenschein. Mit einem Gartencafé des Quartiersmanagements mit Kaffee und Kuchen, einem großen Essensstand und Schmink- und Spielangeboten des Awo-Aktiv-Treffs, Bingo vom Caritasverband Wersten, einem Glücksrad mit gesponserten Preisen am Stand der Wohnungsunternehmen, einem Nachbarschaftströdel sowie Musik von DJ Leslie, Künstlername „Babyboy“, gab es ein breites Angebot für alle. Neu war diesmal die Möglichkeit, unter dem Titel „Haben Sie Briefe bekommen, die Sie nicht verstehen und am liebsten gar nicht öffnen wollen?“ einen Infostand zur allgemeinen Sozialberatung der Awo.

Ganz besonders aber war dieses Sommerfest ein Fest für Kinder. Der „Kinderverzauberer“ Stefan Pütz begeisterte die Kleinen mit seinen Tricks. Am Riesen-Kicker für acht Spieler wurde die Europameisterschaft lautstark schon mal vorweggenommen. Der Hit war gegen Ende der Tanz-Contest auf der kleinen Bühne, auf der viele Kinder Stimmung machten.

Einen Schreckmoment gab es allerdings auch, als Brandgeruch aus einer Wohnung direkt neben den Festaktivitäten zu riechen war. Der Einsatzwagen der Freiwilligen Feuerwehr Himmelgeist/Itter, deren Akteure zuvor mit Wasseraktionen Spaß bereitete, konnte umgehend vor Ort rangieren und die Vorbereitungen für den Einsatz der Berufsfeuerwehr vornehmen, die dann in kürzester Zeit mit großem Gerät anrückte. Personenschäden gab es glücklicherweise nicht zu vermelden und der Brandherd konnte schnell gelöscht werden. Trotz des Schrecks ging es nach dem erfolgreichen Einsatz mit dem Sommerfest weiter.

(arc)