1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düssldorf-Gerresheim: Rheinbahn Bus verfährt sich & verursacht Stau

Anwohner half beim Rangieren : Rheinbahn-Busfahrer verfährt sich in Gerresheim

Ein Gelenkbus der Linie 737 hat sich in Gerresheim verfahren. Beim Rangieren blockierte der Bus die gesamte Dreher Straße. Es kam zu einem längeren Rückstau.

Eigentlich bringt die Rheinbahn-Buslinie 737 ihre Fahrgäste bis nach Erkrath. Dafür biegt die Linie in Gerresheim auf der Dreherstraße rechts in die Schönaustraße ab. Einem Fahrer schien das aber nicht ganz klar zu sein. Dieser bog nicht ab, sondern fuhr auf der Dreherstraße weiter durch Gerresheim. Sein Versuch, das Fahrzeug zu wenden, endete schließlich in der Blockade einer kleinen Kreuzung.

RP-Leser Dieter Wahl beobachtete den Vorgang und half beim Rangieren des Gelenkbusses. Wie er unserer Redaktion berichtete, gab es durch die Blockade einen Rückstau. Sowohl Busse als auch Autos seien davon betroffen gewesen.

Einer der zum Halten gezwungenen Busfahrer hat laut Wahl dem Unglücksfahrer geholfen und manövrierte das Fahrzeug schließlich selbst aus der misslichen Lage. Fahrgäste haben sich zu dem Zeitpunkt nicht mehr im Bus befunden, diese wurden zuvor aufgefordert, den Bus zu verlassen.

Auf Anfrage bestätigte die Rheinbahn, dass der Bus sich verfahren hat. Es könne durchaus sein, dass das mal passiere, auch wenn dies zum Glück sehr selten sei. Fahrer bekommen für ihre Strecken eine spezifische Linieneinweisung und es wird darauf geachtet, dass sie so gut es geht, Stammlinien haben, heißt es weiter. Natürlich könne in so einer Situation auch Nervosität eine Rolle spielen. Die Rheinbahn teilte mit, dass ein Kollege der Verkehrsaufsicht dazugerufen wurde, um in der Situation zu helfen. In engen Situationen setzt bei den Bussen eine Knicksperre“ ein, die das Manövrieren erschwert.