1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Sanierungsarbeiten: Düsselstrand: Gäste weichen aus

Sanierungsarbeiten : Düsselstrand: Gäste weichen aus

Seit Montag werden im Freizeitbad Düsselstrand umfangreiche Sanierungsarbeiten erledigt. Zwölf Schulen, vier Vereine und Badegäste aus dem Viertel müssen daher voraussichtlich bis Februar auf andere Bäder ausweichen.

"Nach den Feiertagen steigen die Gästezahlen erfahrungsgemäß", sagt Roland Kettler, Geschäftsführer der Bädergesellschaft. Man sei sich daher über den unglücklichen Zeitpunkt für die Schließung im Klaren. "Der Schwimmunterricht, das Vereinsschwimmen und alle Kurse, die im Bad angeboten werden, fallen nicht aus", sagt Thomas Schwarz, Betriebsleiter des Schwimmbads. Allerdings müssen sie in anderen Schwimmbädern stattfinden: im Allwetterbad oder im Bilker Schwimmbad. Alle Schulen, Vereine und Kursteilnehmer seien rechtzeitig informiert worden. Die Stammgäste habe man auf Ausweichmöglichkeiten hingewiesen.

Grund für die Sanierungsarbeiten sind unter anderem defekte Fliesen. Der Kleber, mit dem diese befestigt sind, hält nicht. Dadurch lösen sich die Fliesen vom Boden und stellen sich auf. Betroffen sind das Spiel- und Tummelbecken sowie das Außenbecken. "Das ist eine totale Katastrophe für uns", findet der Betriebsleiter. Die Sanierung wird nach Angaben der Bädergesellschaft rund 400 000 Euro kosten. Für die Sanierungsarbeiten muss die Temperatur in der Schwimmhalle gemindert werden. Deswegen bleibt auch das 25-Meter-Becken geschlossen.

Einzig die Saunagäste können die Einrichtung schon früher wieder nutzen. Denn im Saunabereich besteht kein Sanierungsbedarf. "Die Fräsarbeiten in der Schwimmhalle sind allerdings störend für die Saunagäste", erklärt Schwarz. Daher habe man sich entschlossen, in dieser Zeit eine Grundreinigung durchzuführen. Ab dem 26. Dezember ist die Sauna wieder geöffnet.

Ein Problem mit defekten Fliesen gab es vor rund einem Jahr im Rheinbad. Auch dort mussten Fliesen ausgetauscht werden.

(RP/jco)