1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

"Düsselland" in Düsseldorf: Schausteller freuen sich auf den Start

Freizeitpark in Düsseldorf : Schausteller freuen sich auf den Start des Düsselland

Probefahrt mit der Alpina-Bahn im Düsselland

Der Pop-up-Freizeitpark auf dem Messegelände in Düsseldorf wird am Freitag eröffnet. Die Schausteller um Düsselland-Initiator Oscar Bruch wollen den Besuchern nicht nur Freude bereiten, sondern auch ein Zeichen für ihre Branche setzen.

Das Düsselland auf dem Messegelände ist bereit für den Start am Freitagvormittag – und die Schausteller sind froh, dass für sie die Saison endlich losgeht.

Dass das Düsselland kein Ersatz für die Rheinkirmes ist und vier Wochen lang wie ein Familienfreizeitpark stattfinden soll, findet Fritz Heitmann mit Blick auf die Corona-Zeit gar nicht so schlimm: „Vielleicht ist es auch der Anfang einer anderen Volksfestkultur: Weg von viel Alkohol, hin zum Familienfest“, sagt der Betreiber der Wildwasserbahn.

Oscar Bruch war es, der in den vergangenen fünf Wochen das Düsselland auf die Beine gestellt und viel Geld dafür in die Hand genommen hat. „Es gibt nicht viele – weltweit – die so etwas wagen würden“, sagt Messechef Werner M. Dornscheidt einen Tag vor dem Start. Bruchs Mutter Inge meinte bei einem Rundgang über das Gelände voller Stolz über ihren Sohn: „Er tritt in die Fußstapfen seines Vaters – der war genauso bekloppt.“

Oscar Bruch selbst will den Besuchern nicht nur ein Stück Freude in den Sommerferien bereiten, sondern in der Corona-Krise auch ein Zeichen der Schausteller setzten: „Für unseren Berufsstand hat sich kaum jemand interessiert.“ Deshalb war es auch für Thomas Merz Ehrensache, mit dem Merz & Pilini Kinderland im Düsselland dabei zu sein und „bei einer tollen Sache Flagge zu zeigen“.

Der Eintritt für eines der dreistündigen Zeitfenster beträgt acht, am Wochenende zehn Euro. Anders als zunächst geplant wird es auch eine Tageskasse geben. Karussell kann man zu reduzierten Preisen fahren.

Insgesamt 3500 Besucher dürfen pro Zeitfenster auf das Gelände und müssen sich an strenge Corona-Auflagen halten. Auf dem Gelände ist das Tragen einer Mund-Nasen-Maske nicht notwendig, auf den Fahrgeschäften allerdings schon – nur auf der Wildwasserbahn nicht.

Info Tickets und alle Preise im Internet auf der Seite www.duesselland.de